Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Uno: Todeszahl im Ukraine-Krieg in zwei Wochen verdoppelt

Trauerzug für getötete Zivilistin in der Ostukraine (Archivbild): Erschreckende Statistiken Zur Großansicht
REUTERS

Trauerzug für getötete Zivilistin in der Ostukraine (Archivbild): Erschreckende Statistiken

Die Vereinten Nationen sprechen von einem "eskalierenden Trend": Die Zahl der Todesopfer im Konflikt zwischen Russland und der Ukraine hat sich seit Ende Juli verdoppelt. Pro Tag kommen 60 Menschen ums Leben oder werden verletzt.

Genf - Zwischen dem 26. Juli und dem 10. August sind nach Angaben der Vereinten Nationen 2086 Menschen im ukrainisch-russischen Grenzkonflikt getötet worden. Damit hat sich die Zahl der Toten in nur zwei Wochen von 1129 nahezu verdoppelt. Dies meldet die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf eine Anfrage bei der Uno.

Seit Beginn des Konflikts im Osten der Ukraine Mitte April seien im Durchschnitt mehr als 60 Menschen pro Tag getötet oder verletzt worden. Bislang werde von rund 5000 Verletzten ausgegangen.

Die Zahlen beinhalteten zivile Opfer sowie Tote und Verletzte der ukrainischen Regierungstruppen sowie der bewaffneten Gruppen. Ob auch russische Soldaten mitgezählt wurden, ist nicht klar.

Uno-Sprecherin Cecile Pouilly sagte: "Dies spricht für einen eindeutig eskalierenden Trend." Man habe sich bei den Angaben jedoch für eine konservative Zählweise entschieden. Die tatsächliche Anzahl der Toten und Verletzten dürfte noch einmal deutlich höher liegen.

jok/Reuters

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 50 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
gottlieb88 13.08.2014
ukrainisch-russischer Grenzkonflikt?? Das wird ja immer dreister was hier berichtet wird. Unglaublich, menschenverachtende Berichterstattung bei SPON. Schade dass keine Nachrichten mehr berichtet werden die auf Fakten basieren.
2. Echt arm
disi123 13.08.2014
Ein echt armer Artikel. Ukraine bekaempft also Russland im Osten des eigenen Landes und es gibt nur Opfer aus ukrainischer Seite in Form von Zivilisten, Soldaten und Bewaffneter, die Opfer aus russischer Seite sind unbekannt.
3. Grenzkonflikt?
geschwafelablehner 13.08.2014
Zitat: 'im ukrainisch-russischen Grenzkonflikt getötet' Es gibt gar keinen ukrainisch-russischen Grenzkonflikt!
4. Habe ich etwas verpasst?
Desi 13.08.2014
Wieso ist das ein Konflikt zwischen Russland und der Ukraine. Ich war und bin immer noch der Meinung das ist primär ein Konflikt der Regierung in Kiev und dem Bewohnern der östlichen Provinzen. Wobei auf beiden Seiten das Ausland mitmischt. Im Westen die USA und EU und im Osten Russland. Oder man müsste Schreiben der Konflikt zwischen den USA und Russland der in der Ukraine ausgetragen wird.
5.
xl1200l 13.08.2014
"Krieg zwischen Russland und der Ukraine"...in der Tat, es gibt einen KRIEG, und zwar mit RUSSLAND; nicht etwa mit "Separatisten" oder "Freiheitskämpfern"! Russland ist Kriegspartei....diese......;-((
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fotostrecke
Fotostrecke: "Bomben und Wodka vertragen sich nicht"

Fläche: 17.098.200 km²

Bevölkerung: 143,972 Mio.

Hauptstadt: Moskau

Staatsoberhaupt:
Wladimir Putin

Regierungschef: Dmitrij Medwedew

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Russland-Reiseseite

Fläche: 603.700 km²
(inklusive der Krim, die seit 2014 von Russland annektiert ist)

Bevölkerung: 45,363 Mio.

Hauptstadt: Kiew

Staatsoberhaupt:
Petro Poroschenko

Regierungschef: Volodymyr Hroisman

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Ukraine-Reiseseite



Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: