Unruhen in Bahrain: Polizei geht mit Tränengas gegen Demonstranten vor

Im Golfstaat Bahrain hat die Polizei eine Kundgebung zum ersten Jahrestag der Proteste aufgelöst. Dabei kam es erneut zu Unruhen. Beamten setzten Tränengas und Blendgranaten ein.

Demonstranten in Tränengas-Schwaden (Bild stammt von Opposition): "Nieder mit Hamad" Zur Großansicht
AFP / Wifaq

Demonstranten in Tränengas-Schwaden (Bild stammt von Opposition): "Nieder mit Hamad"

Manama - Ein Jahr nach Beginn der Protestwelle in Bahrain sind Demonstranten und die Polizei in der Golfmonarchie erneut heftig aneinandergeraten. Augenzeugen berichteten, die Sicherheitskräfte hätten Oppositionelle mit Gewalt zurückgedrängt. "Nieder mit Hamad", riefen die überwiegend jungen Demonstranten am Dienstag mit Blick auf König Hamad Ben Issa al-Chalifa.

Sie waren einem Aufruf der radikalen Gruppe "Jugend des 14. Februar" zu einem "Tag der Rückkehr" gefolgt und versuchten auf den von Sicherheitskräften abgeriegelten Lulu-Platz in der Hauptstadt Manama zu gelangen. Dort hatte die Opposition vor genau einem Jahr ihre Protestaktionen begonnen. Die Polizei ging mit Tränengas- und Blendgranaten gegen die Demonstranten vor.

Am Vortag hatte es in dem arabischen Königreich bereits Krawalle gegeben, als Teilnehmer einer genehmigten Kundgebung politischer Gruppierungen ihren Kurs geändert hatten und zum Lulu-Platz marschiert waren. Die Polizei setzte nach Angaben der Regierung Tränengas und Gummigeschosse ein. Die Demonstranten warfen Brandbomben. Nach inoffiziellen Berichten gab es mehrere Verletzte und zahlreiche Festnahmen.

In Bahrain sind seit Februar vergangenen Jahres bei Protesten 60 Menschen ums Leben gekommen. Die Opposition, die vorwiegend aus schiitischen Gruppen besteht, fordert die Umwandlung des Königreiches in eine konstitutionelle Monarchie, in der das gewählte Parlament die Regierung bestimmt. Dies lehnt das sunnitische Königshaus ab.

König Hamad rief Schiiten und Sunniten im Land in einer Rede zum Zusammenhalt auf. Laut der amtlichen Nachrichtenagentur BNA rühmte der König darin den "Geist des Zusammenhalts und der Wiedervereinigung" aller Teile des Volkes. Zugleich forderte er die Menschen zu "ernsthaftem und aufrichtigem Handeln im Interesse des Vaterlandes und der Bürger" auf. Das Land befinde sich noch immer im Reformprozess, sagte der König und versprach künftig eine bessere Kontrolle der Regierung durch eine gewählte Versammlung.

Den Jahrestag des Protestbeginns erwähnte er nicht. Seine Reformen gehen der Opposition jedoch nicht weit genug. Die Proteste gegen das sunnitische Herrscherhaus hatten am 14. Februar 2011 begonnen. Einen Monat später wurden sie mit Hilfe saudiarabischer Truppen blutig niedergeschlagen.

heb/dpa/AFP/Reuters/AP

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 27 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Sanktionen?
rundertischdgf 14.02.2012
Zitat von sysopIm arabischen Golfstaat Bahrain hat die Polizei mit Tränengas eine Kundgebung zum ersten Jahrestag der Proteste aufgelöst. Dabei kam es erneut zu Unruhen. Polizisten setzten Tränengas und Blendgranaten ein. Unruhen in Bahrain: Polizei geht mit Tränengas gegen Demonstranten vor - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik (http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,815179,00.html)
Jetzt greifen Westerwelle und Merkel ein und beschließen Sanktionen gegen die Golfstaaten einschließlich Saudi-Arabien? Vielleicht doch nicht, denn die dortigen islamischen Parteien sind so demokratisch wie die CSU. Man muß ihnen einfach mehr Zeit geben. Westerwelle vergleicht CSU mit arabischen Islamparteien « rundertischdgf (http://rundertischdgf.wordpress.com/2012/01/09/westerwelle-vergleicht-csu-mit-arabischen-islamparteien/)
2. Schlächter von Bahrein
meinlieber 14.02.2012
Zitat von sysopIm arabischen Golfstaat Bahrain hat die Polizei mit Tränengas eine Kundgebung zum ersten Jahrestag der Proteste aufgelöst. Dabei kam es erneut zu Unruhen. Polizisten setzten Tränengas und Blendgranaten ein. Unruhen in Bahrain: Polizei geht mit Tränengas gegen Demonstranten vor - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik (http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,815179,00.html)
60 Unbewaffnete Demonstranten umbringen zeugt nicht gerade von Nächstenliebe.
3. Keine Sorge..
Bobbysky1 14.02.2012
Zitat von sysopIm arabischen Golfstaat Bahrain hat die Polizei mit Tränengas eine Kundgebung zum ersten Jahrestag der Proteste aufgelöst. Dabei kam es erneut zu Unruhen. Polizisten setzten Tränengas und Blendgranaten ein. Unruhen in Bahrain: Polizei geht mit Tränengas gegen Demonstranten vor - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik (http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,815179,00.html)
...Das werden die saudischen Brüder schon regeln.
4. Zukünftig finanzieren die USA
herr_kowalski 14.02.2012
Zitat von sysopIm arabischen Golfstaat Bahrain hat die Polizei mit Tränengas eine Kundgebung zum ersten Jahrestag der Proteste aufgelöst. Dabei kam es erneut zu Unruhen. Polizisten setzten Tränengas und Blendgranaten ein. Unruhen in Bahrain: Polizei geht mit Tränengas gegen Demonstranten vor - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik (http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,815179,00.html)
Tränengas und Blendgranaten aus dem Fond für den arabischen Frühling.
5. Na...
wkilikidoo 14.02.2012
Zitat von sysopIm arabischen Golfstaat Bahrain hat die Polizei mit Tränengas eine Kundgebung zum ersten Jahrestag der Proteste aufgelöst. Dabei kam es erneut zu Unruhen. Polizisten setzten Tränengas und Blendgranaten ein. Unruhen in Bahrain: Polizei geht mit Tränengas gegen Demonstranten vor - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik (http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,815179,00.html)
...hoffentlich sind die Terroristen alle tot bis die Formel1 dort hinkommt. Sonst müsste das Rennen wieder abgesagt werden, oh nein...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Ausland
RSS
alles zum Thema Unruhen in Bahrain
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 27 Kommentare

Karte