Urlaubsparadies Polizei-Meuterei stürzt Präsidenten der Malediven

Umsturz im Urlaubsparadies: Der Präsident der Malediven ist nach massiven Protesten der Bevölkerung zurückgetreten. Zuletzt hatten sich revoltierende Polizisten der Oppositionsbewegung angeschlossen und das Staatsfernsehen unter ihre Kontrolle gebracht.


Male - Der Präsident der Malediven hat seinen Rücktritt bekanntgegeben. Der Schritt sei "für das Land in der derzeitigen Situation besser", sagte Mohamed Nasheed am Dienstag in einer Fernsehansprache. "Ich will das Land nicht mit eiserner Hand führen." Vorläufig soll der Vizepräsident die Amtsgeschäfte übernehmen.

In dem Urlaubsparadies im Indischen Ozean gab es seit drei Wochen Proteste gegen den Präsidenten. Am Dienstag brachten meuternde Polizisten laut örtlichen Medienvertretern das Staatsfernsehen unter ihre Kontrolle. Soldaten setzten Tränengas und Gummigeschosse gegen die Demonstranten ein.

Nasheed ist der erste demokratisch gewählte Präsident der Malediven. Mit seiner Wahl 2008 endeten 30 Jahre autokratischer Herrschaft auf der Inselkette. Die Proteste entzündeten sich im vergangenen Monat an der Festnahme des Vorsitzenden Richters des Strafgerichtshofs, Abdulla Mohamed. Ihm wurde Fehlverhalten und die unzulässige Bevorzugung von Oppositionsvertretern vorgeworfen. Der Oberste Gerichtshof hatte die Freilassung von Mohamed gefordert. Dennoch musste dieser in Militärhaft bleiben.

Fotostrecke

7  Bilder
Konflikt im Urlaubsparadies: Meuterei auf den Malediven
Das kleine südasiatische Land besteht aus 1190 Inseln, die im Indischen Ozean liegen und von denen nur rund 200 bewohnt sind. Haupteinnahmequellen der Bewohner sind Tourismus und Fischerei. Der Tourismus ist der größte Wirtschaftsfaktor und erzeugt ein Drittel der Wirtschaftsleistung des Landes.

Wegen der politischen Kriserät das Auswärtige Amt seit Dienstag allen Urlaubern vom Besuch der Hauptinsel Male ab. Nach ersten Informationen sind bislang jedoch keine deutschen Touristen von den Unruhen betroffen. Auf der Flughafeninsel und in den Ferienressorts sei die Lage ruhig.

cte/AFP/dpa

insgesamt 19 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
marcuspüschel 07.02.2012
1. har har
Zitat von sysopUmsturz im Urlaubsparadies: Der Präsident der Malediven ist nach massiven Protesten der Bevölkerung zurückgetreten. Zuletzt hatten sich revoltierende Polizisten der Oppositionsbewegung angeschlossen und das Staatsfernsehen unter ihre Kontrolle gebracht. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,813746,00.html
Ich finde das islamische Selbstfindungsexperiment auf den Malediven richtig klasse. Eine winzige Insel die eine einzige Stadt ist, umgeben von ein paar anderen winzigen Inseln, auf denen entweder indutrielle oder Versorgungsanlagen aufgebaut sind, plus ein paar winzigen Inseln, wo Urlaubern ein Paradies vorgespielt wird. Stetig nachgewürzt mit den Segnungen des islamischen Brauchtums. Grandiose Versuchsanordnung.
Altesocke 07.02.2012
2.
Zitat von sysopUmsturz im Urlaubsparadies: Der Präsident der Malediven ist nach massiven Protesten der Bevölkerung zurückgetreten. Zuletzt hatten sich revoltierende Polizisten der Oppositionsbewegung angeschlossen und das Staatsfernsehen unter ihre Kontrolle gebracht. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,813746,00.html
Na, dann sind ja jetzt auch die Spa's wieder in der Verhandlungsmasse!
hasimen 07.02.2012
3. o.T.
Zitat von sysopUmsturz im Urlaubsparadies: Der Präsident der Malediven ist nach massiven Protesten der Bevölkerung zurückgetreten. Zuletzt hatten sich revoltierende Polizisten der Oppositionsbewegung angeschlossen und das Staatsfernsehen unter ihre Kontrolle gebracht. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,813746,00.html
... klar, kaum ist RTL dort gelandet - minderwertige DSDS Teilnehmer besetzen die Inseln ... quälende Gesänge verscheuchen die Fauna ... da muss ja revoltiert werden !
spatenheimer 07.02.2012
4.
Zitat von sysopUmsturz im Urlaubsparadies: Der Präsident der Malediven ist nach massiven Protesten der Bevölkerung zurückgetreten. Zuletzt hatten sich revoltierende Polizisten der Oppositionsbewegung angeschlossen und das Staatsfernsehen unter ihre Kontrolle gebracht. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,813746,00.html
Omg wieder ein von den USA und Israel angezettelter Bürgerkrieg. Der Präsident sollte mit harter Hand gegen diese Terroristen vorgehen!
Frank Zappa 07.02.2012
5. Die gesamte islamische Welt ist grandios
Zitat von marcuspüschelIch finde das islamische Selbstfindungsexperiment auf den Malediven richtig klasse. Eine winzige Insel die eine einzige Stadt ist, umgeben von ein paar anderen winzigen Inseln, auf denen entweder indutrielle oder Versorgungsanlagen aufgebaut sind, plus ein paar winzigen Inseln, wo Urlaubern ein Paradies vorgespielt wird. Stetig nachgewürzt mit den Segnungen des islamischen Brauchtums. Grandiose Versuchsanordnung.
und in etwas freier Wiedergabe einer Indianerweisheit: Wenn die ganzen Touristen weg bleiben "werdet Ihr merken, dass man den Koran nicht essen kann"
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.