Übung "Atlantic Resolve" US-Armee schickt Schützenpanzer durch östliche Nato-Mitgliedstaaten

"Straßenmarsch" als Zeichen der Solidarität: Die US-Armee lässt einen Konvoi von Schützenpanzern durch östliche Nato-Staaten fahren. Die Übungsfahrt über 1800 Kilometer endet in der Oberpfalz.

US-Schützenpanzer des Typs Stryker in Lettland (Archiv): "Atlantische Entschlossenheit"
REUTERS

US-Schützenpanzer des Typs Stryker in Lettland (Archiv): "Atlantische Entschlossenheit"


Wiesbaden - Die US-Armee schickt einen Konvoi von Radschützenpanzern durch die östlichen Nato-Mitgliedstaaten. Die Fahrt über knapp 1800 Kilometer werde Teil der Nato-Übung "Atlantic Resolve" (Atlantische Entschlossenheit) sein, sagte ein Sprecher der US-Armee in Wiesbaden. Nach Übungen in Polen, Estland und Litauen würden die Militäreinheiten auf der Straße an ihren Heimatstandort im oberpfälzischen Vilseck zurückkehren. Die US-Armee spricht von einem "road march" (Straßenmarsch).

"Die Gastgeberländer sind alle in die Planungen einbezogen worden", sagte der Sprecher. Die Übung sei als Zeichen der Verbundenheit der USA mit ihren Nato-Partnern zu verstehen. Üblich sei eigentlich der Transport der schweren Ausrüstung per Schiff oder auf der Schiene. Zum Einsatz kommen demnach vor allem vierachsige Radschützenpanzer vom Typ Stryker. Die Größe des Konvois sei noch nicht bekannt.

Der tschechische Verteidigungsminister Martin Stropnicky sprach im Rundfunk von rund 500 Mann Besatzung und 100 Fahrzeugen. Prags Außenminister Lubomir Zaoralek sagte: "Es zeigt deutlich, dass in der Nato gilt: Einer für alle und alle für einen."

mka/dpa



Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 70 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Afrojüdischer_Sozi-Sinti 16.03.2015
1. hört dieser wahnsinn mal auf?
Unerträglich diese Nachrichten von ständigen Militärübungen in Russland, Europa und im Pazifik. Sind die denn alle total verrückt geworden? Gibt es einen Ort an den sich vernünftige Pazifisten zurück ziehen können um nicht als kollateralschaden in mitleidenschaft gezogen zu werden, sobald die Lage eskaliert? Wäre doch ein Traum wenn sich die ganzen Todessehnsüchtigen Diener Wirtschafts- Macht- und Geopolitischer Interessen irgendwelcher "Eliten" gegenseitig den gar ausmachten. Letztere können sie dabei gerne mitnehmen.
ornitologe 16.03.2015
2. Solidarität
oder Provokation? Der geplante "Strassenmarsch" der "Stryker" fühlt sich eher an wie der Marsch der Ohnmächtigen und Verlierer. Dieser Konvoi ist nicht mehr als der schlichte Versuch, US-Omnipräsenz im baltischen Raum zu vermitteln. Was bewaffnete Zivilisten mit einiger Militärerfahrung gegen schwere Waffen auszurichten vermögen, konnte man bisher recht gut in der Ostukraine beobachten. Und der "Stryker" gehört noch nicht mal zu den schweren Waffen.
denkdochmal 16.03.2015
3. Falsch, Verehrtester!
1. hört dieser wahnsinn mal auf? Afrojüdischer_Sozi-Sinti heute, 11:38 Uhr Unerträglich diese Nachrichten von ständigen Militärübungen in Russland, Europa und im Pazifik. Sind die denn alle total verrückt geworden? Gibt es einen Ort an den sich vernünftige Pazifisten zurück ziehen können um nicht [...] Ich träume mit Ihnen vom Frieden ohne Waffen und stimme durchaus ihrerm Beitrag zu. Leider gibt es eine, substantielle Ausnahme: Pazifisten sind ehrsam aber nicht vernünftig. Denken Sie nur an „Soldaten sind Mörder“ diese Aussage stammt aus der Glosse Der bewachte Kriegsschauplatz, Kurt Tucholsky 1931. Ein Spruch, der ihm nach der Erfahrung des WW2 ganz sicher nicht über die Lippen gekommen wäre, in Anbetracht der Opfer, die Soldaten gegen das Verbrechen aus Deutschland erbracht haben.
hummel1 16.03.2015
4. Eher unwahrscheinlich!
Dass der Wahnsinn ein Ende nimmt sehe ich als unwahrscheinlich an nach dem Japan und China, und bestimmt einige Nationen mehr, aufgrund der turbulenten Vorgänge weltweit, fleißig aufrüsten! Wenn Sie einen Ort für Pazifisten gefunden haben nehmen Sie mich bitte mit!
denkdochmal 16.03.2015
5. Falsch, Verehrtester!
1. hört dieser wahnsinn mal auf? Afrojüdischer_Sozi-Sinti heute, 11:38 Uhr Unerträglich diese Nachrichten von ständigen Militärübungen in Russland, Europa und im Pazifik. Sind die denn alle total verrückt geworden? Gibt es einen Ort an den sich vernünftige Pazifisten zurück ziehen können um nicht [...] Ich träume mit Ihnen vom Frieden ohne Waffen und stimme durchaus ihrerm Beitrag zu. Leider gibt es eine, substantielle Ausnahme: Pazifisten sind ehrsam aber nicht vernünftig. Denken Sie nur an „Soldaten sind Mörder“ diese Aussage stammt aus der Glosse Der bewachte Kriegsschauplatz, Kurt Tucholsky 1931. Ein Spruch, der ihm nach der Erfahrung des WW2 ganz sicher nicht über die Lippen gekommen wäre, in Anbetracht der Opfer, die Soldaten gegen das Verbrechen aus Deutschland erbracht haben.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.