Waffeneinsatz US-Verbündeter schießt harmlose Drohne mit Patriot-Rakete ab

Mit Kanonen auf Spatzen: Einem US-General zufolge hat ein Verbündeter der US-Armee eine Billig-Drohne abgeschossen - mit einer drei Millionen Dollar teuren "Patriot"-Rakete. Ökonomisch sei das "nicht wirklich klug" gewesen.

Patriot-Abwehrrakete
DPA

Patriot-Abwehrrakete


Bei einer Konferenz hat US-General David Perkins von einem ungewöhnlichen Waffeneinsatz berichtet. Eine handelsübliche Flugdrohne, die im Handel für 200 Dollar erhältlich sei, sei von einem Verbündeten der US-Truppen mit einer Patriot-Abwehrrakete vom Himmel geholt worden.

Die 200-Dollar-Drohne hatte "keine Chance gegen eine Patriot", zog Perkins ironisch Bilanz. Wer genau den Einsatz durchgeführt hat oder wo der Abschuss stattfand, verriet er bei seinem Vortrag beim "United States Army's Global Force Symposium" in Alabama nicht.

Doch auch wenn der Abschuss erfolgreich verlaufen sei, sei der Einsatz der Boden-Luft-Abwehrrakete in diesem Fall "vielleicht ökonomisch nicht wirklich klug" gewesen, zitiert die BBC den General weiter. "Wenn ich der Gegner wäre, würde ich denken: 'Hey, ich kaufe einfach so viele 300-Dollar-Drohnen bei Ebay wie ich kann, bis alle Patriots verschossen sind.'"

Der komplette Vortrag (englisch):

vks



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.