Chu tritt zurück: Obama braucht einen neuen Energieminister

Nun geht Nummer sieben: Auch Energieressort-Chef Steven Chu will nicht mehr Minister in der zweiten Amtszeit von US-Präsident Barack Obama sein. Zuvor waren bereits ein halbes Dutzend bisheriger Kabinettsmitglieder ausgeschieden.

Energieminister Chu: Er wird dem Kabinett von Präsident Obama nicht mehr angehören Zur Großansicht
REUTERS

Energieminister Chu: Er wird dem Kabinett von Präsident Obama nicht mehr angehören

Washington - Der Umbau im Kabinett von US-Präsident Barack Obama geht weiter: Auch Energieminister Steven Chu kündigte seinen Rücktritt nach einer Amtszeit an. "Ich möchte wieder in ein Akademikerleben mit Forschung und Lehre zurückkehren", schrieb der 64-jährige Physiknobelpreisträger nach Angaben der Zeitung "Politico" am Freitag in einer Mail an seine Kollegen.

Chu war in die Kritik geraten, weil er einen Staatskredit über rund 500 Millionen Dollar (367 Millionen Euro) an einen Solaranlagenhersteller vermittelt hatte, der kurz darauf Insolvenz einreichte.

In einer Erklärung am Freitag lobte Obama seinen scheidenden Minister dafür, die USA unabhängiger von Energieimporten gemacht zu haben. Außerdem habe sich Chu für den Kampf gegen den Klimawandel und für die Erzeugung erneuerbarer Energien eingesetzt. Der 64-Jährige hatte das Ministeramt Anfang 2009 übernommen.

Chu tritt als siebtes Regierungsmitglied von seinem Amt zurück. Als Nachfolger von Außenministerin Hillary Clinton präsentierte Obama bereits Senator John Kerry. Auf Finanzminister Timothy Geithner soll der bisherige Stabschef im Weißen Haus, Jack Lew, folgen. Heikel ist der Ersatz für Verteidigungsminister Leon Panetta: Der von Obama favorisierte Senator Chuck Hagel stößt im Lager der Republikaner auf Ablehnung. Auch Arbeitsministerin Hilda Solis, Innenminister Ken Salazar und Verkehrsminister Ray LaHood haben ihren Rückzug aus der Regierung angekündigt.

flo/dpa/AFP

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Inhalt ?
quark@mailinator.com 01.02.2013
Wäre schön, wenn SPON mehr tun könnte, als den DPA- und den Reuters-Ticker wiederzugeben. WAS bedeuten denn diese Rücktritte ? Wo geht es um eine Änderung der Politik, wo um Persönliches, wie wären die von Obama ins Auge gefaßten Kandidaten zu beurteilen, wie war es inder Vergangenheit zu Beginn von 2. Amtszeiten, etc. ? Herrgottnochmal :-(.
2. Chu und Obama pro Atomkraft
audio2000 01.02.2013
Man könnte noch ergänzen, dass Chu nicht nur 500 Mio $ Subventionen für die angeblich so zukunftsträchtige Solarindustrie in den Sand gesetzt hat (kennt man ja auch aus Deutschland). Er ist wie Obama nämlich auch ein Befürworter der Atomenergie. Das wird in der deutschen Presse gerne mal "vergessen" ...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Ausland
RSS
alles zum Thema Chuck Hagel
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 2 Kommentare

Fläche: 9.632.000 km²

Bevölkerung: 310,384 Mio.

Hauptstadt: Washington, D.C.

Staats- und Regierungschef: Barack Obama

Vizepräsident: Joseph R. Biden

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Lexikon | USA-Reiseseite