US-Plan Bundesstaat Irak nach Saddams Sturz

Nach dem Sturz des Diktators Saddam Hussein wollen die USA den Irak in einen Bundesstaat aus drei Ländern umbauen, meldet eine arabische Zeitung. Darüber hätten US-Politiker bereits mit den Nachbarn Bagdads gesprochen.


Sein Nachfolger könnte bereits Staatsoberhaupt eines Bundesstaates Irak sein: Saddam Hussein
DPA

Sein Nachfolger könnte bereits Staatsoberhaupt eines Bundesstaates Irak sein: Saddam Hussein

Kairo - Über entsprechende Pläne der USA berichtete die arabische Zeitung "Al- Hayat" am Sonntag unter Berufung auf diplomatische Quellen. Außer einem kurdisch-turkmenisch-assyrischen Bundesstaat nördlich des 36. Breitengrades solle es einen arabisch-sunnitischen Bundesstaat in der Landesmitte und einen schiitischen Bundesstaat im Süden geben.

Die Bundesregierung in Bagdad, an der Vertreter aus dem Norden und Süden entsprechend ihrem Bevölkerungsanteil vertreten sein sollten, werde für die Außenpolitik, die Verteidigung und das Öl verantwortlich sein, hieß es.

Diese Pläne habe die Regierung von US-Präsident George W. Bush bereits mit einigen Nachbarn des Irak diskutiert. Vor allem die Türkei gelte in Washington als strategisch wichtiger Bündnispartner für die Umsetzung der amerikanischen Pläne zum Sturz der Regierung in Bagdad.

Der jordanische Außenminister Marwan el Muascher erklärte auf Anfrage der Zeitung, seine Regierung sei in derartige Pläne nicht eingeweiht worden. Er sagte: "Die Frage des (politischen) Systems ist allein die Verantwortung des irakischen Volkes, und es ist nicht möglich, von außen einen Regimewechsel herbeizuführen. Dies ist eine interne Angelegenheit, und wir mischen uns nicht in irakische Angelegenheiten ein."



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.