Amoklauf in Afghanistan US-Soldat Bales entschuldigt sich für Massaker

Im März 2012 hatte er 16 Afghanen mit einem Sturmgewehr ermordet. Im Juni bekannte sich Robert Bales schuldig. Jetzt sagte der US-Soldat vor einem Militärgericht, es tue ihm leid: "Es war ein feiger Akt."

US-Soldat Robert Bales 2011 in Afghanistan
AP/ DVIDS

US-Soldat Robert Bales 2011 in Afghanistan


Washington - Seine Opfer waren unbewaffnet und er tötete sie mitten in der Nacht. Im März vergangenen Jahres hatte US-Soldat Robert Bales sein Lager in der Provinz Kandahar verlassen und ging mit einem Sturmgewehr auf afghanische Zivilisten los. 16 Menschen, unter ihnen neun Kinder, starben. Nun hat sich der 40-Jährige bei einer Anhörung zum Strafmaß vor einem Militärgericht entschuldigt.

Bales bezeichnete seine Tat als einen "feigen Akt hinter einer Maske aus Angst". Er sagte, eine Entschuldigung sei nicht gut genug, aber es tue ihm leid. Der Soldat hatte sich im Juni schuldig bekannt, 16 Menschen erschossen und sechs weitere angegriffen zu haben. Elf der Toten stammen aus einer Familie. Nach dem Blutbad verbrannte Bales die Leichen der Opfer. Mit dem Schuldbekenntnis vermied der Amerikaner einen Prozess, in dem ihm die Todesstrafe gedroht hätte.

Die Jury des Militärgerichtes muss nun entscheiden, ob Bales lebenslänglich für seine Tat ins Gefängnis muss oder nach 20 Jahren auf Bewährung frei kommen könnte. Seit Dienstag laufen die Anhörungen zum Strafmaß auf dem Stützpunkt Lewis-McChord im US-Staat Washington. Die Anhörung dürfte mehrere Tage dauern. CBS News zufolge werden aus Afghanistan eingeflogene Zeugen aussagen.

Die Verteidiger des Soldaten argumentierten, Bales hätte damals unter dem Druck des Afghanistaneinsatzes gelitten. Er hätte eine posttraumatische Belastungsstörung gehabt.

Die Staatsanwälte des Militärs entgegneten, Bales hätte allein und unter eiskaltem Vorsatz gehandelt, als er mit dem Gewehr sein Lager verlassen hatte. Zwei Mal soll er aufgebrochen sein, um das Massaker zu verüben. Einem befreundeten Soldaten soll er damals gesagt haben: "Ich habe gerade ein paar Leute erschossen." Bales' Massaker gilt als eines der schlimmsten Kriegsverbrechen im Afghanistan-Konflikt.

kha/AP/Reuters/dpa

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.