US-Wahlkampf Bush und das "Riesenarschloch"

Ärger für George Bush: Der republikanische Präsidentschaftskandidat ließ sich beleidigend über einen Reporter aus.


Achteten nicht auf die Mikrofone: Bush (l.) und Cheney
AP

Achteten nicht auf die Mikrofone: Bush (l.) und Cheney

Naperville - Es geschah auf einer Wahlkampfveranstaltung in Naperville (Illinois). "Da ist Adam Clymer, das Riesenarschloch von der 'New York Times'", flüsterte Bush zu seinem Kandidaten für das Amt des Vizepräsidenten, Dick Cheney. Bush glaubte, sein Mikrofon sei ausgeschaltet. Seine Bemerkung ("major league asshole") über den Journalisten wurde jedoch genauso verstärkt wie Cheneys Antwort: "Oh ja, das ist er, und was für eins." In der Wahlkampfveranstaltung erklärte Bush, es sei Zeit, dass Leute mit einer klaren Sprache in der Hauptstadt das Sagen hätten.

Cheney sagte anschließend, er werde sich nicht zu dem Vorgang äußern. Bush habe eine private Bemerkung ihm gegenüber gemacht. Eines von Bushs Wahlkampfversprechen ist es, den Ton in der politischen Auseinandersetzung in Washington ziviler und allgemein verständlicher zu machen.

Der "New York Times"-Journalist Clymer hatte in mehreren Artikeln kritisch über Bushs Wahlkampf berichtet. "Ich bin von der Wortwahl des Gouverneurs enttäuscht", sagte Clymer.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.