Illegale Einwanderung US-Behörden trennen 2000 Kinder von ihren Eltern

Donald Trumps "Null-Toleranz-Politik" hat zum Teil grausame Folgen. Die US-Behörden haben in den vergangenen zwei Monaten 2000 Kinder von ihren Eltern getrennt, die illegal in die USA kommen wollten.

Migrantenkinder in Brownsville
REUTERS

Migrantenkinder in Brownsville


In Brownsville, Südtexas, steht ein altes Walmart-Einkaufszentrum. Eingekauft wird dort nicht mehr. Stattdessen dient das Gebäude als Auffanglager für fast 1500 Kinder im Alter von 10 bis 17 Jahren, die von US-Grenzwächtern beim illegalen Grenzübertritt in die Vereinigten Staaten gefasst wurden. Allein seit Mitte April wurden insgesamt 2000 Kinder von ihren Eltern getrennt, wie das US-Innenministerium berichtet.

Die Regierung von US-Präsident Donald Trump hatte im Frühjahr damit begonnen, ihre "Null-Toleranz-Poltik" gegenüber illegalen Einwanderern an der Südgrenze zu Mexiko durchzusetzen.

Den Angaben zufolge waren zwischen 19. April und 31. Mai dieses Jahres 1995 Kinder an der Seite von 1940 Erwachsenen an der Grenze aufgegriffen worden. Es sei eine gängige Norm in der Strafverfolgung, dass Kinder nicht gemeinsam mit ihren Eltern inhaftiert würden, hieß es. Sie würden in speziellen Einrichtungen - wie etwa der ausrangierten Walmart-Mall - oder bei Pflegefamilien untergebracht. Allerdings würden Säuglinge nicht von ihren Müttern getrennt. Die Behörden hätten nur zwei Möglichkeiten:

  • entweder die illegalen Migranten abzufangen und zu bestrafen,
  • oder sie einreisen zu lassen.

Die Oppositionsführerin im US-Repräsentantenhaus, Nancy Pelosi, nannte die Vorgehensweise "beschämend". Selbst führende Republikaner wenden sich mittlerweile gegen Trump. Der wiederum bezichtigte seinerseits Pelosis Demokraten, eine Gesetzesänderung mit einer Lösung für Migrantenkinder verhindert zu haben.

Fotostrecke

6  Bilder
US-Einwanderungspolitik: Im "Casa Padre"

Der US-Justizminister Jeff Sessions war bereits zuvor in die Schlagzeilen geraten, nachdem er Bibelverse zitiert hatte, die das Vorgehen gegen Migranten aus seiner Sicht rechtfertigen sollen.

"Wer sich nun der Obrigkeit widersetzt, der widerstrebt Gottes Ordnung; die aber widerstreben, werden über sich ein Urteil empfangen", heißt es unter anderem im Brief des Apostels Paulus an die Römer, Kapitel 13. Diese Bibelstelle wurde unter anderem von Südstaatlern zur Rechtfertigung der Sklaverei verwendet.

dop/dpa



insgesamt 102 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
pegasus2012 16.06.2018
1. Mit Bibelversen ,
wird bis heute selbst noch in vielen Schulen und Kindergärten der USA die körperliche Züchtigung ( mit und ohne Schlaginstrumente) von Kindern angewendet und gerechtfertigt. Dieses Land hat nichts für Kinderrechte übrig !
sarapo29 16.06.2018
2. Dostojewski brachte es auf den Punkt
Zitat "Den Grad der Zivilisation einer Gesellschaft kann man am Zustand ihrer Gefangenen ablesen." Ich bedaure und leide mit allen zivilisierten US Amerikanern
dilido 16.06.2018
3.
"Die Oppositionsführerin im US-Repräsentantenhaus, Nancy Pelosi, nannte die Vorgehensweise "beschämend"." Wenn Amerikaner ins Gefängnis müssen, kommen ihre Kinder in die Obhut des Staates (HHS). HHS platziert sind dann entweder bei Pflegefamilien (foster parents) oder sie kommen ins heim. Nichts anders läuft es bei illegalen Einwanderern, die ja das Gesetz gebrochen haben. Ich habe noch nie von Pelosi gehört, dass sie ein Problem bei amerikanischen Familien hat, wenn sie von ihren Kindern getrennt werden.
akase93 16.06.2018
4. die Einrichtung erinnert...
in fataler Weise an den Film "Sleepers". Es macht fassungslos , zu sehen , wie der Trump-Furor durch dieses Land rast und sich selbst an Kindern vergreift.
Actionscript 16.06.2018
5. Es gibt kein Gesetz, Kinder von Eltern zu trennen.
Es ist so beschämend, die Entwicklung des Faschismus in den USA zu sehen. Es gibt kein Gesetz, Kinder von Eltern zu trennen. Es ist allein in der Verantwortung dieser Regierung, dass Kinder von den Eltern getrennt werden. Vielleicht macht man das ja auch so in Nordkorea, um Eltern zu bestrafen, wenn sie ihrem Führer nicht huldigen. Es ist noch beschämender und radikalen Islamisten ähnlich, wenn dies auch noch mit der Bibel gerechtfertigt wird. Ich hoffe, dass sich jetzt endlich auch Republikaner von Trump abwenden. Man kann nur hoffen, dass im November die Demokraten Kongress und Senat übernehmen. Und an Foristen, die behaupten, dass diese Kinder für Prostitution oder für illegale Adoption in die US eingeschleppt werden, es gibt absolut kein Beweis dafür, dass diese Kinder dafür missbraucht werden sollten.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.