Vorwahlkampf US-Demokraten lassen Debatten nicht von Fox News übertragen

Bad News für Fox News: Aufgrund der Nähe des Senders zu US-Präsident Trump werden die US-Demokraten ihre Vorwahlkampf-Debatten nicht dort ausstrahlen lassen.

Fox-News-Gebäude in Manhattan
REUTERS

Fox-News-Gebäude in Manhattan


Die US-Demokraten werden keine ihrer Fernsehdebatten im Vorwahlkampf der Präsidentschaftswahl 2020 vom Sender Fox News übertragen lassen. Das gab der Parteivorsitzende Tom Perez in Washington bekannt. Perez sprach von einem "unangebrachten Verhältnis" zwischen Fox News und US-Präsident Donald Trump.

Fox News ist der reichweitenstärkste Kabelkanal in den USA und gehört zum Imperium des erzkonservativen Medienmoguls Rupert Murdoch. Er gilt als Haus- und Hofsender des Präsidenten. Die Zeitschrift "New Yorker" hatte die Nähe kürzlich in einem langen Beitrag beschrieben und die Frage aufgeworfen, ob es sich bei Fox News de facto um Staatsfernsehen handele.

Die Fox-News-Journalisten fallen immer wieder durch wenig kritische Fragen an den Präsidenten auf, die Meinungsprogramme kommen einer Huldigung des Präsidenten und seiner Politik gleich. Trump nutzt Fox News auch als Pool zur Rekrutierung von Personal, unter anderem für das Weiße Haus.

Der Sender bedauerte die Entscheidung der Demokraten und hofft auf eine Umkehr. Das Moderatorenteam Chris Wallace, Bret Baier und Martha MacCallum sei das beste, was das US-Fernsehen für die Moderation von TV-Debatten zu bieten habe.

sth/dpa



insgesamt 18 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
dkblue35 06.03.2019
1. Nicht gut
Ich sehe diese Ablehnung der Demokraten kritisch. CNN und andere Medien werfen dem Weißen Haus auch immer wieder vor, in ihren Rechten als Medien eingeschränkt zu werden. Die Demokraten sehen das zu recht genauso. Aber ich finde, sie selbst sollten das nicht auch so tun. Lasst diesen Sender doch ruhig die Debatten übertragen und punktet selber vor allem inhaltlich. Das wäre ehrlicher als diese Ablehnung gegenüber diesem "Staatssender". Irgendwie erinnert mich dieser ein bißchen an Berlusconi und seine Bande.
thor.z1367 06.03.2019
2. Ein starkes Signal an demokratiefeindlichen Sender
Das ist natürlich die höchsze Stufe der Strafe, das man solchen Sender nicht dabei haben will.Aber es geht hier um Leute die kein Demokratieverständnis oder Toleranz gegen über der anderen politischen Position haben. Und da muss man dennen am seinem Tisch noch ein Platz freihalten und sich nachher noch beschimpfen lassen.Nein dieser Sender ist braun,nationalistisch und asozial. Er möchte nur Hass und menschenverachtenden Ideologie verbreiten.
thor.z1367 06.03.2019
3. Ein starkes Signal an demokratiefeindlichen Sender
Das ist natürlich die höchsze Stufe der Strafe, das man solchen Sender nicht dabei haben will.Aber es geht hier um Leute die kein Demokratieverständnis oder Toleranz gegen über der anderen politischen Position haben. Und da muss man dennen am seinem Tisch noch ein Platz freihalten und sich nachher noch beschimpfen lassen.Nein dieser Sender ist braun,nationalistisch und asozial. Er möchte nur Hass und menschenverachtenden Ideologie verbreiten.
frenchie3 06.03.2019
4. Find ich auch nicht so dolle
Direktübertragungen kommen zwar eh nicht in den Gehirnwendungen der DT Klientel an aber die Worte landen, theoretisch, ungefiltert auf dem Bildschirm. Kommen Ausschnitte von Debatten als Schnipsel kann man davon ausgehen daß die Donniefangerecht aufbereitet werden. Das wird dann XXL manipulativ
giremii 06.03.2019
5. finde ich gut
Gleiches mit gleichem vergelten... Kann man so machen. Das würde ich mir auch hier wünschen... Wenn ich da an die afd und Protagonisten denke...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.