Frauen im US-Militär Obama will Regionalkommando erstmals an Frau übergeben

Noch nie hatte eine Frau eine so einflussreiche Rolle im amerikanischen Militär: Die Generalin Lori Robinson soll künftig alle Aktivitäten der US-Armee in Nordamerika verantworten.

US-Luftwaffengeneralin Lori Robinson
DPA

US-Luftwaffengeneralin Lori Robinson


US-Präsident Barack Obama wird erstmals in der Geschichte der USA einer Frau das Oberkommando über einen großen Teil der US-Armee übergeben. Die Luftwaffengeneralin Lori Robinson werde künftig das Regionalkommandozentrum Northern Commands in Colorado Springs führen, sagte Verteidigungsminister Ashton Carter.

Lori Robinson, deren Ernennung noch vom US-Senat bewilligt werden muss, würde damit einen der wichtigsten Teile des Militärs befehligen. Die Generalin, die derzeit noch Luftwaffeneinheiten im Pazifik befehligt, wäre dann für militärische Aktivitäten in ganz Nordamerika zuständig.

Erst im Dezember hatte Carter sämtliche Kampftruppen für Frauen geöffnet. Bei den Marines oder den Seals durften bislang nur Männer dienen. Die Marines hatten sich gegen die Aufnahme von Frauen ausgesprochen, weil sie in den Einheiten sexuelle Spannungen verursachen und die Kampffähigkeit beeinträchtigen könnten - Carter setzte sich jedoch durch.

"Amerikas Streitkräfte der Zukunft müssen die Fähigkeiten der Besten umfassen, die Amerika zu bieten hat - das schließt Frauen ein", sagte Carter im Dezember. "Es wird keine Ausnahmen geben." Dass Frauen ihren männlichen Kollegen leistungsmäßig nicht nachstehen, hatten Soldatinnen bereits im August bewiesen: Damals bestanden erstmals Frauen die Prüfung für die Eliteeinheit Rangers.

mxw/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.