USA Polizei beendet Schießerei im Kapitol

Im Besucherzentrum des US-Kapitols hat ein bislang Unbekannter um sich geschossen. Die Polizei riegelte das Gebäude ab und überwältigte den Täter.

Mitarbeiter des Secret Service
AP

Mitarbeiter des Secret Service


Das Weiße Haus und der US-Kongress wurden aufgrund eines Sicherheitsrisikos vorübergehend abgeriegelt. Ein Mann hat im Besucherzentrum des US-Kapitols in Washington mit einer Waffe auf einen Polizisten gezielt. Die Beamten hätten daraufhin auf den Mann geschossen, sagte Polizeichef Matthew Verderosa.

Der Verdächtige wurde verletzt in ein Krankenhaus gebracht, wo er operiert wurde. Eine Frau, die in der Nähe stand, wurde durch Splitter verletzt.

Der Mann sei der Polizei bereits bekannt gewesen, sagte Verderosa. Nähere Angaben wollte er nicht machen. Einen terroristischen Hintergrund schloss er indirekt aus: "Wir haben keinen Grund anzunehmen, dass es mehr war als eine kriminelle Tat." Wegen des Vorfalls waren das Kapitol sowie das Weiße Haus kurzzeitig abgeriegelt worden.

Der Verdächtige hatte nach Angaben der Polizei versucht, durch die Sicherheitskontrolle zu gehen, als die Metalldetektoren anschlugen. Daraufhin habe er die Waffe gezogen, sagte Verderosa.

Wegen einer Sitzungspause sind derzeit nur wenige Abgeordnete in Washington. Die Polizei erklärte auf Twitter, es handle sich um einen Einzelfall. Eine Gefahr für die Bevölkerung bestehe nicht. Die Abriegelung der Gebäude wurde wieder aufgehoben.

Ein Senator teilte über den Kurznachrichtendienst mit, dass alle seine Mitarbeiter in Sicherheit seien. Er bedankte sich bei der Polizei für ihren Einsatz.

asc/Reuters/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.