Flüchtlingskonvoi in Mexiko Pentagon schickt Soldaten an die US-Grenze

US-Präsident Trump kündigte an, Flüchtlinge an der Grenze zu Mexiko notfalls mithilfe des Militärs zurückzudrängen. Nun sollen Hunderte Soldaten dorthin entsendet werden.

Migranten aus Mittelamerika in Mexiko
DPA

Migranten aus Mittelamerika in Mexiko


"Ich schicke das Militär", schrieb US-Präsident Donald Trump bei Twitter angesichts der Flüchtlinge, die von Mittelamerika über Mexiko in die USA gelangen wollen. Wenige Stunden später melden die Nachrichtenagenturen Reuters und AFP übereinstimmend, dass Hunderte Soldaten an die Grenze entsendet werden sollen. Beide Agenturen beziehen sich auf namentlich nicht genannte Quellen.

Demnach wolle das US-Verteidigungsministerium "mehrere Hundert" Soldaten an die Grenze zu Mexiko schicken. Die Reuters-Quelle schätzt die Truppengröße auf etwa 800 bis 1000 Soldaten. Die Truppen sollten insbesondere logistische Aufgaben übernehmen, sagte ein US-Vertreter.

Video: Tausende Menschen überqueren Grenze zu Mexiko

REUTERS

Die Gruppe von Flüchtlingen war am Sonntag von der Grenze zwischen Guatemala und Mexiko bis in die 40 Kilometer entfernte Stadt Tapachula im Bundesstaat Chiapas gelaufen. Von dort sind es noch mehr als 3000 Kilometer bis zur Grenze der USA. Nach Angaben der Organisatoren bestand der Migrantentreck aus etwa 7500 Menschen. Offizielle Zahlen zur Größe der Gruppe gibt es nicht.

Video: Mein Mexiko - Drogenkrieg, Gewalt und Korruption

dbate.de

Viele der Migranten stammen aus Guatemala, Honduras und El Salvador, sie flüchten vor Armut, Rechtlosigkeit und Gewaltkriminalität in ihren Heimatländern. Ob die Menschen alle in den vergangenen Tagen illegal die Grenze übertreten haben oder schon länger in Mexiko sind, blieb zunächst unklar.

vks/Reuters/AFP

insgesamt 106 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
mime-sis 25.10.2018
1. Zwiegespalten
Auf der einen Seite gibt es in Mexiko Spendenaufrufe für die Migranten, bei denen viele Menschen Sach-und Geldspenden leisten. Auf der anderen Seite gibt es viele Menschen in Mexiko, die sich darüber aufregen, dass man anscheinend mehr für das Wohl der Migranten tut, als für zum Beispiel die arme Bevölkerung in Chiapas. Eine schwere Reise durch Mexiko werden die Menschen auf jeden Fall haben.
WolfThieme 25.10.2018
2. Feuer frei
Wird an der US-Grenze geschossen, können wir uns ein schönes Bild davon machen, wie es an auch unserer Reichsgrenze ausgesehen hätte, jedenfalls nach den Vorstellungen von Frau von Storch, die hier ebenfalls das Feuer eröffnen wollte. Vielleicht kann sie bald am Rio Grande Anschauungsunterricht nehmen.
meybauer 25.10.2018
3. Alternative?
Es wird oftmals mit Entrüstung und politischen Schimpfwörtern (Rassist, homophobisch, nationalistisch, oder gar faschistisch) auf die Aussage, die Grenzen zu schützen und nicht einfach jeden, der kommt, mit offenen Armen aufzunehmen, reagiert. Ich frage mich, was die USA denn machen soll? Da kommt eine Karavane, mit Fahne von des Heimatlandes vorantragend, mit dem Anspruch einfach so in die USA einzumarschieren. Als erstes wäre es mal ein gutes Zeichen, die US-Flagge voranzutragen, wenn man schon in das Land will. Auch frage ich mit oft, warum den so viele kommen wollen, wenn man doch so oft lesen kann, dass die USA ein Dritte Welt Land ist und so unheimlich böse, schlecht, und kurz vor dem Untergang? Ich vermisse in jeder Berichterstattung die Alternativen zur Lösung dieser Immigrantenwellen. Warum bleiben die eigentlich nicht in Mexico? Selbe Sprache, sicheres Land!
swerd 25.10.2018
4. Der erste Forist
vertritt ja eine seltsame Meinung. Als wenn die Menschen fluechten, um in den USA zu stehlen und nicht, weil in ihren Laendern schlimmste wirtschaftliche und soziale Bedingungen, sie zwingen. Pfui !
rosinenzuechterin 25.10.2018
5. Menschenrechte nachlesen!
"Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Sie sind mit Vernunft und Gewissen begabt und sollen einander im Geist der Brüderlichkeit begegnen." (Artikel 1 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte) ... nur so zum Nachdenken.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.