Umfrage Mehrheit lehnt Schulz-Vorstoß zu Vereinigten Staaten von Europa ab

Martin Schulz will bis 2025 die Vereinigten Staaten von Europa gründen. Die meisten Deutschen sehen die Idee laut einer aktuellen Umfrage kritisch.

Europäische Union
Getty Images

Europäische Union


Nicht einmal jeder dritte Deutsche ist für die Vereinigten Staaten von Europa. Laut einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid für die "Bild am Sonntag" befürworten nur 30 Prozent der Deutschen den Vorstoß von SPD-Parteichef Martin Schulz. 48 Prozent lehnen es dagegen ab, die EU bis 2025 zu Vereinigten Staaten von Europa umzubauen. 22 Prozent waren sich unsicher oder machten keine Angabe.

Für die Umfrage hatte Emnid am 7. Dezember 504 repräsentativ ausgewählte Personen befragt. Die Frage lautete: "Was halten Sie von der Forderung, die Europäische Union bis 2025 zu den 'Vereinigten Staaten von Europa' umzubauen?"

Vote
Schulz-Idee zu Vereinigten Staaten von Europa

Wie finden Sie die Idee von SPD-Chef Martin Schulz, die EU bis 2025 in Vereinigte Staaten von Europa umzuwandeln?

Schulz hatte die Idee am Donnerstag auf dem SPD-Parteitag formuliert. Er will erreichen, dass die Europäische Union bis 2025 einen gemeinsamen Verfassungsvertrag formuliert. Die EU-Mitglieder, die dieser föderalen Verfassung nicht zustimmen, müssten dann die EU verlassen.

Der Vorstoß war in Berlin mit Zurückhaltung aufgenommen worden. Kanzlerin Angela Merkel ließ ihre Skepsis durchblicken, bezog aber nicht klar Stellung. CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt wies den Vorstoß schroff zurück und nannte den SPD-Chef einen "Europaradikalen". "Schulz spaltet damit Europa", sagte er.

Die Idee der Vereinigten Staaten von Europa nach dem Vorbild der USA gibt es schon weitaus länger als die Europäische Union. Die Sozialdemokraten haben sich bereits 1925 erstmals dafür ausgesprochen. Schulz nennt jetzt aber einen konkreten Zeitpunkt, bis zu dem dieses Ziel realisiert werden soll: 2025 - genau 100 Jahre nach dem ersten Beschluss der SPD zu diesem Thema.

mik

insgesamt 235 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
karlheinz-hesse 09.12.2017
1. die 16,6 %
die hier bei Spon gegen die EU gestimmt haben sind doch wohl nicht alles AFD Wähler.
mrca 09.12.2017
2. Der Weg ist richtig,
aber nicht mit allen Mitgliedern der EU. Länder wie Polen oder Ungarn haben dabei nichts zu suchen.
froda 09.12.2017
3. ich bin dafür
mit denen, die mitmachen wollen. dann können die „Bundesstaaten“ noch ein bisschen kleiner werden - die Nationalstaaten sind ja nicht mehr wirklich zeitgemäß.
dieter-ploetze 09.12.2017
4. aepfel und birnen
die vereinigten staaten von europa wuerden sich nie mit den USA vergleichen lassen. in amerika waren keine verfestigten strukturen, keine absolut grossen kulturellen unterschiede. ausserdem haftet da kein staat fuer einen anderen. viel eher liessen sich die angestrebten vereinigten staaten von europa mit der union der sowjetrepubliken ( UdSSR ) vergleichen. da wurden staaten mit aehnlich grossen unterschieden verbunden und es ist gescheitert. auch da hatten die menschen aehnlch wie in der EU nichts mitzureden.
Knackeule 09.12.2017
5. Themenauswahl
Das zeigt wieder einmal, dass Schulz und die SPD bei der Themen-Auswahl daneben liegen. Das erklärt auch die verheerenden Wahlergebnisse.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.