Serbien: 14 Verletzte bei Krawallen gegen Roma

Immer wieder führt der Hass auf Roma in Osteuropa zu Gewalt - jetzt gab es schwere Krawalle in der serbischen Hauptstadt Belgrad. Roma-Familien sollen dort aus Elendsquartieren in neue Container umgesiedelt werden, doch die neuen Nachbarn wollen das nicht dulden.

Belgrad: Proteste gegen Roma-Wohncontainer Fotos
AP

Belgrad - Bei Roma-feindlichen Ausschreitungen hat es am Sonntag in einem Vorort der serbischen Hauptstadt Belgrad 14 Verletzte gegeben. Nach Angaben der Nachrichtenagentur Beta protestierten mehrere Einwohner des südlichen Vororts Resnik gewaltsam gegen die Aufstellung von Wohncontainern für Roma-Familien.

Sie bewarfen demnach die Polizei mit Steinen und Flaschen. Zwölf Beamte und zwei Bewohner des Vororts wurden laut Beta verletzt, 15 Teilnehmer der gewaltsamen Proteste wurden festgenommen. Belgrads Bürgermeister Dragan Djilas verurteilte die Ausschreitungen.

Die Stadtverwaltung will etwa 20 Roma-Familien, die derzeit unter erbärmlichen Umständen im Viertel Novi Beograd leben, provisorisch in Resnik unterbringen. Das stößt auf heftigen Protest der dortigen Bewohner.

Roma gehören nach Angaben von Menschenrechtsorganisationen zu der am stärksten benachteiligten Minderheit in Serbien. Die meisten von ihnen leben in Elendssiedlungen - unter der ständigen Bedrohung, ohne Vorwarnung und Entschädigung aus ihren Behausungen vertrieben zu werden.

sto/AFP

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Und wo sind Roma erwünscht?
spiozo 09.04.2012
Zitat von sysopImmer wieder führt der Hass auf Roma in Osteuropa zu Gewalt - jetzt gab es schwere Krawalle in der serbischen Hauptstadt Belgrad. Roma-Familien sollen dort aus Elendsquartieren in neue Container umgesiedelt werden, doch die neuen Nachbarn wollen das nicht dulden. Serbien: 14 Verletzte bei Krawallen gegen Roma - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik (http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,826379,00.html)
Was soll der Artikel bewirken? Spiegel-Online scheint mir so langsam ein Contra-Serbien Standpunkt zu etablieren. Anders kann ich mir nicht erklären warum die kleinste Negativmeldung aus Serbien zum Spiegel-Online findet. 20 Roma sollen umgesiedelt werden die dazu in erbärmlichen Umständen leben? Da braucht der Spiegel nicht aus Serbien zu berichten, sonder sollte sich der tausenden Roma in Berlin annehmen die in erbärmlichen Zuständen mitten in der EU leben. Zu dem Thema Roma gibt es genügend Artikel mit weit dramatischeren Zahlen wie z.B. hier: "Roma in Deutschland – legal, aber unerwünscht". Rund 200.000 Roma sollen in der jüngeren Vergangenheit in Berlin untergetaucht sein. Besuch in einer Parallelwelt. Integration: Roma in Deutschland (http://www.welt.de/politik/deutschland/article9907316/Roma-in-Deutschland-legal-aber-unerwuenscht.html)
2. Vielleicht
agua 09.04.2012
darf ich hier jetzt schreiben,was ich in der tagelangen Diskussion ueber Herrn Grass Gedicht ,erwaehnen wollte.Antisemitismus ist gegenwaertig zu beobachten,es tut nicht Not, sich staendig auf die Geschichte Deutschlands zu berufen.Die Opfer sind die Roma und auch die Muslime.Das muss gesehen werden,sonst wird vielleicht wieder Geschichte geschrieben,und die Frage gestellt'wie konnte so etwas passieren?'
3. richtige informationen
pamiri 09.04.2012
"Die meisten von ihnen leben in Elendssiedlungen - unter der ständigen Bedrohung, ohne Vorwarnung und Entschädigung aus ihren Behausungen vertrieben zu werden." - keine entschädigung weil die Behausungen illegal errichtet werden. Das ist in jedem Land der Welt so, auch in Deutschland, nicht wahr? Was aber nicht heißt, dass diesen Menschen trotzdem geholfen werden muss...
4.
Thomas-Melber-Stuttgart 09.04.2012
Zitat von sysopImmer wieder führt der Hass auf Roma in Osteuropa zu Gewalt - jetzt gab es schwere Krawalle in der serbischen Hauptstadt Belgrad. Serbien: 14 Verletzte bei Krawallen gegen Roma - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik (http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,826379,00.html)
Die Artikelüberschrift suggeriert, daß 14 Roma verletzt wurden. Tatsache ist aber, daß (serbische) Demonstranten und Polizisten verletzt wurden.
5. Genauso laeuft es
agua 09.04.2012
Zitat von Thomas-Melber-StuttgartDie Artikelüberschrift suggeriert, daß 14 Roma verletzt wurden. Tatsache ist aber, daß (serbische) Demonstranten und Polizisten verletzt wurden.
bei Auseinandersetzungen,zwischen Demonstranten und Polizei werden die verletzten Polizisten in den Vordergrund gestellt,um die Gewaltbereitschaft der Demonstanten zu beweisen.Sie betonen verletzte Demonstranten und Polizisten ,weil es in diesem Fall eine dritte Gruppe gibt.Stellt sich die Frage,wen die Polizei in diesem Falle schuetzen sollte.Zum anderen verstehe ich die Ueberschrift des Artikels nicht wie sie.Es geht um 14 Verletzte bei Auaeinandersetzungen,auf welcher Seite auch immer.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Ausland
RSS
alles zum Thema Serbien
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 8 Kommentare