Obamas Wunsch-Verteidigungsminister: Hagel hat offenbar Mehrheit im Senat zusammen

Chuck Hagel: Der Widerstand der Republikaner bröckelt Zur Großansicht
REUTERS

Chuck Hagel: Der Widerstand der Republikaner bröckelt

Die Hängepartie um Chuck Hagel geht offenbar dem Ende entgegen. Der Republikaner Richard Selby signalisierte, für Barack Obamas Wunsch-Verteidigungsminister stimmen zu wollen. Damit käme Hagel auf die erforderliche Mehrheit im Senat, um die Debatte zu beenden.

Washington - Chuck Hagel ist der Bestätigung als neuer Pentagonchef durch den US-Senat einen großen Schritt näher gekommen. Auch der Republikaner Richard Selby gab seinen Widerstand gegen den Kandidaten von US-Präsident Obama auf. "Er ist vermutlich das Beste, was wir bekommen werden", sagte Shelby zu dem wegen seiner Äußerungen über Israel und Iran umstrittenen Hagel, der selbst Republikaner ist. Sollten keine neuen negativen Informationen über Hagel bekannt werden, werde der Senator für ihn stimmen.

Für die Beendigung der von den Republikanern initiierten Debatte über den designierten Verteidigungsminister sind 60 Stimmen notwendig, für seine Bestätigung reicht die Mehrheit von 51 der 100 Senatoren. Mit Shelby wären vermutlich 60 Senatoren für die Beendigung der Debatte zusammen - 55 von den Demokraten und fünf von den Republikanern.

Gegner Hagels versuchten umgehend, den Widerstand gegen ihn zu mobilisieren: "Machen wir uns nichts vor: Eine Abstimmung zur Beendigung der Debatte ist eine Abstimmung zur Bestätigung Hagels als Verteidigungsminister", schrieb der republikanische Senator Jim Inhofe seinen Kollegen. Sollten keine neuen negativen Informationen über Hagel bekannt werden, werde der Senator für ihn stimmen.

Damit Hagel endlich Pentagonchef wird, müsste zuerst kommende Woche die Debatte über ihn formell beendet werden, die Abstimmung über die Bestätigung könnte dann ab Mittwoch erfolgen.

Doch andere Republikaner machen weiter Front gegen Hagel. In einem am Donnerstag veröffentlichten Brief fordern 15 Senatoren Obama auf, die Nominierung im "Interesse der nationalen Sicherheit" zurückzuziehen. Während seiner Anhörung vor dem Senat seien grundlegende Zweifel aufgekommen, ob Hagel den Anforderungen des Amts gerecht werden könne, heißt es in dem Brief. Noch nie habe es einen Verteidigungsminister gegeben, der nicht von beiden Parteien ausdrücklich unterstützt worden sei. Der Sprecher des Weißen Hauses, Jay Carney, bezeichnete den Widerstand als "Zeitverschwendung". Die Republikaner würden politische Streitfragen über die Ziele der nationalen Sicherheit stellen, kritisierte er.

als/dpa/AP

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Zeitverschwendung
coyote38 22.02.2013
Die Diskussion um Chuck Hagel ist ein "Schuss über's Grab". NATÜRLICH wird er Verteidigungsminister ... das wissen die Republikaner ganz genau ... und sie haben auch nicht wirklich etwas dagegen. Es geht lediglich darum, Obama das Leben schwer zu machen. Vielleicht braucht es einfach noch ein paar verlorene Wahlen für die "Grand Old Party", damit dort mal wieder politische Vernunft einzieht; seit einem guten Jahrzehnt jedenfalls ist mit des Republikanern - im wahrsten Sinne des Wortes - kein Staat mehr zu machen.
2. es ist zu hoffen,
viceman 22.02.2013
Zitat von sysopREUTERSDie Hängepartie um Chuck Hagel geht offenbar dem Ende entgegen. Der Republikaner Richard Selby signalisierte, für Barack Obamas Wunsch-Verteidigungsminister stimmen zu wollen. Damit käme Hagel auf die erforderliche Mehrheit im Senat, um die Debatte zu beenden. http://www.spiegel.de/politik/ausland/verteidigungsminister-hagel-hat-offenbar-mehrheit-im-senat-zusammen-a-884892.html
daß hagel seinen realismus behält und nicht im nachhinein noch vor den "falken" einknickt !eben gegen solche leute , wie cruz, die keine ahnung haben,nichts geleistet haben für "ihr land" und nur versuchen mit lug und trug ihre interessen durchzusetzen....
3.
nail75 22.02.2013
Zitat von sysopREUTERSDie Hängepartie um Chuck Hagel geht offenbar dem Ende entgegen. Der Republikaner Richard Selby signalisierte, für Barack Obamas Wunsch-Verteidigungsminister stimmen zu wollen. Damit käme Hagel auf die erforderliche Mehrheit im Senat, um die Debatte zu beenden. http://www.spiegel.de/politik/ausland/verteidigungsminister-hagel-hat-offenbar-mehrheit-im-senat-zusammen-a-884892.html
Der Mann heißt Shelby.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Ausland
RSS
alles zum Thema Chuck Hagel
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 3 Kommentare

Fläche: 9.632.000 km²

Bevölkerung: 310,384 Mio.

Hauptstadt: Washington, D.C.

Staats- und Regierungschef: Barack Obama

Vizepräsident: Joseph R. Biden

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Lexikon | USA-Reiseseite


Fotos aus dem Weißen Haus