Verurteilung im Irak "Chemie-Ali" erhält vierte Todesstrafe

Todesurteil für eine der Schlüsselfiguren des Saddam-Regimes: Ein irakisches Gericht hat Ali Hassan al-Madschid wegen des Massakers im kurdischen Halabdscha 1988 verurteilt. Bei dem Giftgasangriff starben 5000 Menschen. Für Madschid ist es nicht die erste Strafe.

Madschid bei einer Gerichtsverhandlung (2006): Schuldig am Tod Tausender Kurden
REUTERS

Madschid bei einer Gerichtsverhandlung (2006): Schuldig am Tod Tausender Kurden


Bagdad - Ein irakisches Gericht hat den als "Chemie-Ali" bekannten Cousin des früheren Machthabers Saddam Hussein erneut zum Tode verurteilt. Ali Hassan al-Madschid sei wegen seiner Rolle bei einem Gasangriff für schuldig befunden worden, bei dem 1988 rund 5000 Kurden getötet wurden, wie ein Gerichtssprecher am Sonntag mitteilte. Der frühere Verteidigungsminister Sultan Haschem sei wegen des Angriffs in der Kurdenstadt Halabdscha zu 15 Jahren Haft verurteilt worden.

Es ist bereits das vierte Todesurteil für Madschid: Im Juni 2007 wurde er wegen seiner Verantwortung für eine Militäroffensive gegen Kurden von Februar bis August 1988 ebenfalls zum Tode verurteilt. Weitere Todesstrafen erhielt er im Dezember 2008 wegen der Niederschlagung eines Schiitenaufstands nach dem Golfkrieg 1991 und für seine Beteiligung an der Ermordung und Vertreibung schiitischer Muslime 1999.

Im ersten Golfkrieg 1991 war er Gouverneur im vom Irak annektierten Kuwait. Nach dem Krieg war er für die Niederschlagung des schiitischen Aufstands in Basra verantwortlich. In den neunziger Jahren wurde Madschid Innen- und Verteidigungsminister, kurz vor dem Einmarsch der alliierten Truppen 2003 wurde er zum Oberbefehlshaber im Südirak ernannt. Fünf Monate nach der Invasion des Irak, im August 2003, wurde er verhaftet.

ore/Reuters/apn



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
sic tacuisses 17.01.2010
1. Chemical Ali
ok, hat er wohl so verdient. Wann aber werden diejenigen abgeurteilt, die Grundstoffe, Geräte und know how zur Herstellung dieser "Massenvernichtungswaffe" geliefert haben ??
jdm11000 17.01.2010
2. Abgeurteilte Lieferanten
Zitat von sic tacuissesok, hat er wohl so verdient. Wann aber werden diejenigen abgeurteilt, die Grundstoffe, Geräte und know how zur Herstellung dieser "Massenvernichtungswaffe" geliefert haben ??
Wie wollen Sie einen Busch senior aburteilen, der in den 70iger Jahren dafür sorgte, daß Waffen und anderes Gerät zu diesem - späteren - Despoten geliefert wurde? Die Aussage ist leider so nicht umsetzbar - und aus Deutschland wurde ja schon Lieferanten hier schon verurteilt. Kann mich da an einen Prozeß der 90iger Jahre dunkel erinnern, als da eine Firma versuchte Material zur Herstellung von chmischen Substanzen in den Irak illegal zu verschicken. Aller wird man eh nie habhaft werden können. Schon gar nicht CIA oder den russischen Geheimdienst und anderer...
Tarja13, 18.01.2010
3. ..
Zitat von sysopTodesurteil für eine der Schlüsselfiguren des Saddam-Regimes: Ein irakisches Gericht hat Ali Hassan al-Madschid wegen des Massakers im kurdischen Halabdscha 1988 verurteilt. Bei dem Giftgas-Angriff starben 5000 Menschen. Für Madschid ist es nicht die erste Strafe. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,672366,00.html
So langsam scheinen die irakischen Gerichte Gefallen an ihrer Arbeit zu finden. Soviele Todesurteile für einen einzigen Mann, der doch nach menschlichem Ermessen schon das erste Urteil, wenn es denn vollstreckt wird, nicht überleben wird! Das mutet schon ein bisschen grotesk an - allem Streben nach Gerechtigkeit zum Trotz. Da wäre es doch besser gewesen, jeweils nach Schuldfeststellung noch kein Strafmaß zu verkünden, bis auch in den übrigen anhängigen Verfahren die Frage "schuldig oder nicht" geklärt gewesen wäre, um dann eine Gesamtstrafe zu verkünden.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.