Im Fadenkreuz Kadyrow zielt in Video auf russischen Oppositionsführer

Tschetscheniens Präsident Ramsan Kadyrow gilt als Handlanger Moskaus. In einem Instagram-Video droht er dem russischen Oppositionellen Michail Kassjanow nun mit dem Tod.

Screenshot von Kadyrows Instagram-Account: Oppositioneller im Fadenkreuz
Instagram.com/kadyrov_95

Screenshot von Kadyrows Instagram-Account: Oppositioneller im Fadenkreuz


Tschetscheniens Präsident Ramsan Kadyrow hat auf seinem Instagram-Account ein Video mit einer Drohung gegen den russischen Oppositionsführer veröffentlicht. Es zeigt den ehemaligen Premierminister Michail Kassjanow im Fadenkreuz einer Waffe. Er werte das Video als Morddrohung und werde sich an die russischen Behörden wenden, sagte der Oppositionelle.

Kadyrow selbst kommentierte das Video mit den Worten "Kassjanow ist nach Straßburg gekommen, um Geld für die russische Opposition zu bekommen" - eine Anspielung auf den Besuch des Politikers im Januar. Weiter schrieb Kadyrow: "Wer nicht verstanden hat, wird begreifen!"

Kassjanow ist einer der bekanntesten Oppositionellen Russlands - und ein Weggefährte von Boris Nemzow. Gemeinsam standen sie der Partei RPR-Parnas vor. Nemzow wurde im vergangenen Februar in Moskau erschossen. Das Droh-Video postete Kadyrow nun kurz vor dem ersten Todestag.

Russlands Opposition beschuldigt Kadyrow, den Mord an Nemzow in Auftrag gegeben zu haben. Ermittler halten den Tschetschenen Saur Dadajew für den Todesschützen, einen stellvertretenden Kommandeur von Kadyrows Truppen. Kadyrow hatte Dadajew nach dessen Festnahme als "echten Krieger und Patrioten" gelobt.

In den vergangenen Wochen hatte Kadyrow immer wieder der russischen Opposition gedroht. Über einen Putin-Gegner sagte er: "Solche Leute muss man als Feinde des Volkes, als Verräter behandeln." Der Despot gilt als Statthalter Moskaus in der muslimisch geprägten Kaukasus-Republik und politischer Zögling des russischen Präsidenten Wladimir Putin. In Tschetschenien regiert er mit harter Hand: Menschenrechtler werfen ihm vor, in Folter und Morde verwickelt zu sein.

Ein Kreml-Sprecher sagte, man kenne das Video nicht und folge Kadyrow auch nicht auf Instagram.

Fotostrecke

4  Bilder
Fall Nemzow: Die Spur führt nach Tschetschenien

brk/AP/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.