Videostar Václav Klaus Wie Tschechiens Präsident einen Füller mopste

Ein schwacher Moment für die Ewigkeit: Im Internet kursiert ein Video von Tschechiens Präsidenten Václav Klaus, wie dieser bei einem Besuch in Chile einen Füller mitgehen lässt. Auf Facebook haben sich nun Landsleute organisiert, die dem Stiftemangel des Staatsmanns abhelfen wollen.


Prag - Mehr als 5000 Tschechen wollen ihrem Staatspräsidenten Václav Klaus Kugelschreiber schicken, nachdem er bei einer Pressekonferenz einen Füller hatte mitgehen lassen. Ein Video, auf dem Klaus zu sehen ist, wie er versucht, den Füller unauffällig einzustecken, wurde binnen Stunden zum Internet-Hit. Daraufhin formierte sich eine Facebook-Gruppe, die Klaus so viele Kugelschreiber schicken will, dass er nie wieder einen Stift "einstecken" müsse.

Der Vorfall ereignete sich vergangene Woche bei einer Vertragsunterzeichnung in Chile, bei der Klaus offensichtlich Gefallen an dem Füller fand, der mit Halbedelsteinen verziert war. Während der chilenische Präsident Sebastián Piñera bei der Pressekonferenz überschwänglich seinen Gast begrüßt, klappt dieser seelenruhig die Kugelschreiber-Box auf dem Tisch auf. Klaus dreht und inspiziert den Stift ausführlich, dann wandern seine Hände unter den Tisch, es gibt Bewegungen an der Sakko-Tasche - und auf einmal tauchen die Hände wieder auf. Leer. Damit es nicht so auffällt, klappt der tschechische Präsident die Box wieder zu - die ganze Zeit freundlich zu seinem Gesprächspartner und den Journalisten lächelnd.

Klaus verteidigte sich, indem er sagte, es sei üblich, nach Vertragsunterzeichnungen die Füller zu behalten. Der Stift sei ein Gastgeschenk, sagte ein Sprecher des Präsidenten der Zeitung "Dnes". Viele Tschechen ärgert es dennoch, vor allem wegen der Art und Weise, wie Klaus den Stift stibitzte. Da ist es beinahe schon egal, dass der Füller "nicht aus Gold" war, wie der Präsident noch eilig versichern ließ.

ffr/dapd/AFP/dpa

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 34 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
syramon 13.04.2011
1. Oje,
Zitat von sysopEin schwacher Moment für die Ewigkeit: Im Internet kursiert ein Video von Tschechiens Präsidenten Václav Klaus, wie dieser bei einem Besuch in Chile einen Füller mitgehen lässt. Auf Facebook haben sich nun Landsleute organisiert, die dem Stiftemangel des Staatsmanns abhelfen wollen. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,756870,00.html
wie schwerwiegend. Kann jedem mal passieren. Mir auch schon 2 oder 3 mal passiert. Hab ihn dann bei nächster Glegenheit zurückgegeben, als ich feststellte, es ist ja gar nicht meiner. Was solls? Kann jedem passieren.
Michael KaiRo 13.04.2011
2. Problem erkannt - Problem gelöst.
Zitat von sysopEin schwacher Moment für die Ewigkeit: Im Internet kursiert ein Video von Tschechiens Präsidenten Václav Klaus, wie dieser bei einem Besuch in Chile einen Füller mitgehen lässt. Auf Facebook haben sich nun Landsleute organisiert, die dem Stiftemangel des Staatsmanns abhelfen wollen. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,756870,00.html
Zum Glück bekommen unsere BT-Abgeordneten jedes Jahr 12.000,- Euro allein für Schreibwaren, damit die sich von "eigenem" Geld jedes Jahr nen goldenen Füller kaufen können. Problem erkannt - Problem gelöst.
wusson 13.04.2011
3. Job verloren
Zitat von syramonwie schwerwiegend. Kann jedem mal passieren. Mir auch schon 2 oder 3 mal passiert. Hab ihn dann bei nächster Glegenheit zurückgegeben, als ich feststellte, es ist ja gar nicht meiner. Was solls? Kann jedem passieren.
Also versehentlich einstecken, oder absichtlich unauffällig klauen ist ja wohl ein Unterschied. Unter anderem Umständen würde man seinen Job verlieren oder hätte eine Anzeige wg. Ladendiebstahl an der Backe. Extrem peinlich, offensichtlich sind Politiker gewohnheitsmässige Einsacker.
Kampfbuckler, 13.04.2011
4. Wie sagte Masaryk,
der erste tschechische Staatspräsident: “Liebe Landsleute, lasst endlich das Klauen, sonst haue ich euch einen auf den Tschechenschädel“.
schnubbi79 13.04.2011
5. Rücktritt!
Stiftklau ist kein Kavaliersdelikt! Der Schreibtisch kein rechtsfreier Raum! Ich fordere sofortigen Rücktritt!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.