Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Ungarns Regierungschef: Orbán schürt Angst vor der "Zerstörung Europas"

Viktor Orbán, Regierungschef Zur Großansicht
REUTERS

Viktor Orbán, Regierungschef

Ungarns Regierungschef Victor Orbán nutzt den Nationalfeiertag für einen Rundumschlag gegen Widersacher in Brüssel. Sie seien "unverbesserliche Kämpfer für die Menschenrechte". Migranten setzte er pauschal mit Kriminellen gleich.

In einer Rede zum ungarischen Nationalfeiertag hat Regierungschef Viktor Orbán erneut gegen Flüchtlinge gehetzt sowie die EU und Deutschland für ihre Flüchtlingspolitik verbal angegriffen.

Zwei Tage vor Beginn des EU-Gipfels zur Flüchtlingsfrage kritisierte der Ungar die deutschen Pläne zur Beilegung der Krise scharf. Ohne Deutschland namentlich zu nennen, wandte sich Orbán gegen Pläne zur "Zerstörung Europas".

Man lasse sich von den "Rotten unverbesserlicher Kämpfer für die Menschenrechte" nicht belehren, sagte der Spitzenpolitiker. Migranten brächten laut Orbán "Verbrechen und Terror" nach Europa. Sie würden "Jagd auf unsere Frauen und Mädchen machen" und "zündelnden Antisemitismus" verbreiten.

"Wenn wir die Völkerwanderung stoppen wollen, müssen wir vor allem Brüssel bremsen", sagte Orbán. Der Kontinent werde "von einer Zig-Millionen-Masse" und von einer "finalen Gefahr" bedroht. Die "Völkerwanderung" werde als humanitär ausgegeben, es gehe aber "um eine Gebietsbesetzung, die Raumverlust für uns bedeutet".

Orbán kritisiert "Mündungsfeuer der internationalen Presse"

Der Regierungschef sagte auch, Europa sei nicht frei, weil "die Wahrheit nicht ausgesprochen werden darf". Früher habe die Sowjetunion als Feind der Freiheit ihren Willen mit Gefängnissen, Lagern und Panzern anderen aufgezwungen. Heute genüge den Freiheitsverächtern das "Mündungsfeuer der internationalen Presse, Verleumdungen, Drohungen und Erpressung".

Orbáns Rede vor dem Nationalmuseum wurde von Protestrufen Hunderter Demonstranten begleitet. Unter den Orbán-freundlichen Zuhören waren wie jedes Jahr viele Gäste aus Polen, die Orbán als Freunde seiner Flüchtlingspolitik willkommen hieß. Am 15. März feiert Ungarn den Beginn der antihabsburgischen Revolte 1848.

cht/kve/dpa/AP

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: