Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Vor Somalias Küste: Piratenangriff auf US-Kriegsschiffe

Wie das Pentagon meldet, haben Piraten vor der Küste Somalias zwei US-Kriegsschiffe angegriffen. Bei der Erwiderung des Feuers sei ein Pirat getötet worden. Weitere wurden verletzt.

Washington - Das Pentagon stützte sich auf Berichte der US-Marine. Denen zufolge attackierten am Samstagvormittag Piraten vor der somalischen Küste in internationalen Gewässern den Kreuzer "Cape St. George" und den Zerstörer "Gonzalez". Die beiden Schiffe hätten das Feuer erwidert.

Dabei starb den Angaben zufolge ein Pirat, fünf weitere wurden verletzt. Die US-Schiffe, die in der Region "Sicherheitsoperationen" durchführten, hätten sich einem verdächtigen Boot für eine Routinekontrolle genähert. Daraufhin hätten Piraten an Bord mit Raketenwerfern das Feuer eröffnet. Zwölf Männer seien nach dem Feuerwechsel festgenommen worden, darunter die fünf Verletzten. Ihre Nationalitäten konnten noch nicht festgestellt werden. Bei einer Durchsuchung seien ein Raketenwerfer und mehrere Schnellfeuerwaffen beschlagnahmt worden.

Die US-Schiffe sind nach Angaben des Pentagon Teil eines internationalen Einsatzkommandos, das internationale Gewässer kontrolliert, um die Sicherheit für die kommerzielle Schifffahrt zu gewährleisten. Die Taskforce stehe zurzeit unter niederländischem Kommando.

Die Gewässer am Horn von Afrika werden traditionell von Piraten befahren. In Somalia selbst herrschen Warlords, eine Ordnungsmacht gibt es nicht. Teile der früheren somalischen Marine widmen sich der Piraterie.Vor der somalischen Küste wurden seit März 2005 insgesamt 37 Angriffe von Piraten registriert.

Yas/ccm/ap/dpa

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: