Präsidentschaftswahl in Honduras Zwei Kandidaten erklären sich zum Sieger

"Wir haben gewonnen": Nach den Präsidentschaftswahlen in Honduras behauptet das sowohl Amtsinhaber Juan Orlando Hernández als auch sein Rivale Salvador Nasralla.

Juan Orlando Hernández
AP

Juan Orlando Hernández


Der Konservative Juan Orlando Hernández hat den Sieg bei den Präsidentschaftswahlen für sich reklamiert. "Wir haben diese Wahl gewonnen", sagte er vor seinen Anhängern. Nach den Nachwahlumfragen kam der Amtsinhaber auf knapp 44 Prozent der Stimmen. Für seinen Herausforderer Salvador Nasralla stimmten demnach 34,7 Prozent der Wähler. Auch er erklärte sich zum Gewinner. Bei Twitter schrieb er: "Der Sieg gehört uns."

Für den Wahlsieg reicht in Honduras eine einfache Mehrheit. Das Wahlamt hat bisher noch keine Ergebnisse vorgelegt.

Es wäre das erste Mal in der jüngeren Geschichte, dass ein Präsident in Honduras im Amt bestätigt wird. Der Oberste Gerichtshof hatte zuletzt den Weg für die Wiederwahl des Staatschefs in dem mittelamerikanischen Land freigemacht.

Salvador Nasralla nach der Stimmabgabe
AP

Salvador Nasralla nach der Stimmabgabe

Der Wahlsieger wird vor großen Herausforderungen stehen: Die mächtigen Jugendbanden terrorisieren weite Teile des Landes und zwingen zahlreiche Bewohner des Landes zur Flucht in die USA. Über 60 Prozent der Menschen gelten als arm, rund 38 Prozent leben sogar in extremer Armut. Zudem ist Honduras eines der Länder mit dem niedrigsten Bildungsniveau in Mittelamerika.

aar/dpa/Reuters

Mehr zum Thema


zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.