Wahlen in Ägypten Muslimbrüder liegen deutlich vorn

Bei den ersten freien Wahlen in Ägypten liegt die Partei der Islamisten auf Platz eins - laut Fernsehberichten mit großem Abstand vor den anderen Parteien. Auf dem Tahrir-Platz kam es in der Nacht zu einer Massenschlägerei.

Muslimbruder al-Shater bei der Stimmabgabe in Kairo: Klarer Vorsprung für Islamisten
DPA

Muslimbruder al-Shater bei der Stimmabgabe in Kairo: Klarer Vorsprung für Islamisten


Kairo - Die Islamisten haben die erste Runde der Parlamentswahl in Ägypten offenbar mit Abstand gewonnen. Der Fernsehsender al-Dschasira meldete am Mittwoch, die Listenkandidaten der islamistischen Partei der Freiheit und Gerechtigkeit hätten rund 40 Prozent der Stimmen erhalten. Die Partei ist aus der Muslimbruderschaft hervorgegangen.

Die säkulare Ägyptische Allianz sei mit 15 Prozent auf dem zweiten Platz gelandet, vor den radikalen Islamisten der Partei al-Nur mit acht Prozent und der liberalen Wafd mit fünf Prozent. Über die meisten Mandate für Direktkandidaten wird bei der für kommenden Montag geplanten Stichwahl entschieden.

Die Bewohner von Kairo und acht weiteren Provinzen hatten am Montag und Dienstag ihre Stimmen für das erste Parlament nach dem Sturz von Machthaber Husni Mubarak abgegeben. In den restlichen 18 Provinzen soll am 14. Dezember und am 3. Januar gewählt werden.

Der Nachrichtensender al-Arabija meldete, auch 70 Prozent der im Ausland lebenden Ägypter hätten die Kandidaten der Partei der Freiheit und Gerechtigkeit gewählt. Sie will aus Ägypten einen Staat mit stark religiöser Prägung machen, vertritt allerdings im Vergleich zur al-Nur noch relativ gemäßigte Positionen.

In der Ära des im Februar entmachteten Mubarak waren die Muslimbrüder die stärkste Fraktion der Opposition gewesen.

Bei den Wahlen werden zwei Drittel der 498 Mandate werden an Kandidaten von Parteilisten vergeben, die übrigen Sitze gehen an Direktkandidaten. Mehrere ehemalige Mitglieder der inzwischen verbotenen Mubarak-Partei NDP konnten sich laut al-Dschasira in der südlichen Provinz Assiut durchsetzen.

Massenschlägerei mit 79 Verletzten

Auf dem Tahrir-Platz in Kairo, wo seit Wochen Demonstranten gegen den Obersten Militärrat protestieren, kam es in der Nacht zu einer wüsten Massenschlägerei, bei der nach Angaben des Gesundheitsministeriums 79 Menschen verletzt wurden. Augenzeugen berichteten, die Ausschreitungen hätten begonnen, als die Aktivisten Straßenhändler vom Platz zu vertreiben versuchten.

Viele der Demonstranten fühlen sich von den Straßenhändlern, deren Zahl in den vergangenen Tagen zugenommen hat, belästigt. Am Morgen kehrte wieder Ruhe in der Zeltstadt der Demonstranten ein

fab/dpa

insgesamt 50 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
senecari 30.11.2011
1. Naiv ist...
Zitat von sysopBei den ersten freien Wahlen in Ägypten liegt*die Partei der Islamisten auf Platz eins*- laut Fernsehberichten mit großem Abstand vor*den*anderen Parteien.*Auf dem Tahrir-Platz kam es in der Nacht zu einer Massenschlägerei. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,800822,00.html
wer etwas anderes erwartet hat.
kleenermann 30.11.2011
2. Mit der Wahl ahben sich die Ägypter keinen gefallen getan
Denke mit dieser Wahl wird das für die Tourismus-Branche und die restliche Wirtschaft Ägyptens nicht leicht. Viele westliche Touristen wollen nicht in stark islamisch geprägten Ländern urlauben und für die Bereitschaft Ausländischer Investitionen in die ägyptische Wirtschaft dürfte diese Wahl auch fürs erste eher ein Bremsklotz sein.
RagabAbdelaty 30.11.2011
3. gratuliere
Ich gratuliere den Muslimbrüdern. Sie sind die richtigen zu diesem Zeitpunkt. Fast das ganze Volk unterstützt sie, einfach weil sie nie korrupt waren. Ich freue mich sehr auf die friedlichen demokratischen Wahlen und auf die massive Teilnahme an ihr. Wir sind ein Volk, das endlich demokratisch und frei leben kann.
deus-Lo-vult 30.11.2011
4. ...
Daraus folgt: 48% für die Islamisten, 20 % für säkulare und/oder liberale Parteien. Ein Hoch auf die Demokratiebewegung in den arabischen Ländern! ;)
himmerlarschundzwirn 30.11.2011
5. Trollfänger
Zitat von RagabAbdelatyIch gratuliere den Muslimbrüdern. Sie sind die richtigen zu diesem Zeitpunkt. Fast das ganze Volk unterstützt sie, einfach weil sie nie korrupt waren. Ich freue mich sehr auf die friedlichen demokratischen Wahlen und auf die massive Teilnahme an ihr. Wir sind ein Volk, das endlich demokratisch und frei leben kann.
Ja, demnächst werden wieder Frauen gesteinigt und Hände abgehackt, ein hoch auf die Demokratie!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.