Westjordanland Palästinenser erschießt drei Israelis

Bei einer Attacke im Westjordanland sind drei israelische Wachleute getötet und ein vierter verletzt worden. Der palästinensische Angreifer wurde anschließend gestoppt.

Israelische Soldaten im Westjordanland
REUTERS

Israelische Soldaten im Westjordanland


Im Westjordanland hat ein Palästinenser drei Israelis erschossen. Wie die Polizei mitteilte, näherte sich der Angreifer gemeinsam mit palästinensischen Arbeitern dem Hintereingang der jüdischen Siedlung Har Adar.

Dann habe er seine Waffe gezogen und auf die dort postierten Wachleute geschossen. Drei Israelis habe er getötet und einen weiteren durch Schüsse verletzt. Sicherheitskräfte hätten daraufhin auf den Angreifer geschossen und diesen "neutralisiert". Er sei später seinen Verletzungen erlegen. Der verletzte Israeli wurde in ein Krankenhaus in Jerusalem gebracht, nach Angaben des Krankenhauses war sein Zustand ernst.

Israels Staatspräsident Reuven Rivlin hat den Anschlag bereits verurteilt. "Der grausame Terrorangriff zeigt einmal mehr die tägliche Front, an der unsere Sicherheitskräfte in der wichtigsten Mission stehen - die Sicherheit der Bürger Israels zu schützen und zu verteidigen", schrieb Rivlin auf Twitter.

Im seit 1967 besetzten Westjordanland und im von Israel annektierten Ost-Jerusalem leben rund 600.000 Siedler. Ihre Wohnungen wurden auf Land errichtet, das die Palästinenser für sich beanspruchen.

Seit Beginn einer Gewaltwelle vor rund zwei Jahren sind bei ähnlichen Attacken mehr als 40 Israelis getötet wurden und rund 300 Palästinenser. Die meisten Palästinenser kamen nach israelischen Angaben bei ihren eigenen Anschlägen ums Leben.

aev/dpa/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.