Wien Rot-schwarze Koalition in Österreich beschlossen

In Österreich steht die neue Regierung: Das Land wird in den nächsten vier Jahren von einer rot-schwarzen Koalition regiert. SPÖ-Chef Gusenbauer wird Kanzler.


Wien - Nach monatelangen, zähen Verhandlungen einigten sich heute die Spitzen der Sozialdemokraten (SPÖ) und der konservativen Volkspartei (ÖVP) auf eine gemeinsame Regierung. Bundeskanzler wird der 46-jährige SPÖ-Vorsitzende Alfred Gusenbauer. Angaben der österreichischen Nachrichtenagentur APA zufolge einigten sich beide Seiten in der Frage des Kaufs von 18 Eurofighter-Jets und der Studiengebühren.

Bei der Nationalratswahl am 1. Oktober hatte die bisher regierende ÖVP starke Verluste erlitten und war knapp hinter die Sozialdemokraten zurückgefallen. Zunächst war nicht bekannt, ob der amtierende Kanzler Wolfgang Schüssel dem Kabinett Gusenbauer angehören wird. Beide Parteien werden künftig je sieben Minister im Kabinett stellen, wobei die ÖVP das Außen- und Finanzressort übernehmen.

Für den Nachmittag kündigten Gusenbauer und ÖVP-Chef Schüssel eine gemeinsame Pressekonferenz an. Bundespräsident Heinz Fischer hatte den beiden Parteien eine Frist bis Montag zum Abschluss der Koalitionsverhandlungen gesetzt. Die offizielle Amtseinführung soll bereits am Mittwoch stattfinden.

hen/dpa/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.