Kanzlerkandidat Steinbrück Verfolgen Sie den Auftritt der Troika

Die Entscheidung ist gefallen: Peer Steinbrück ist Kanzlerkandidat der SPD. Die Troika mit Steinbrück, Gabriel und Steinmeier tritt vor die Presse. Sie können den Auftritt live verfolgen.

Der Livestream ist leider beendet.
dapd

Der Livestream ist leider beendet.


Nach monatelangem Hin und Her ist es entschieden: Peer Steinbrück wird Kanzlerkandidat der SPD und damit Angela Merkel herausfordern. Ursprünglich wollte die Troika aus Parteichef Sigmar Gabriel, dem Fraktionsvorsitzenden Frank-Walter Steinmeier und Steinbrück erst im kommenden Jahr entscheiden, wer von ihnen bei der Bundestagswahl 2013 als Spitzenkandidat antreten soll. Zuletzt war der Druck auf die Sozialdemokraten wegen einer rascheren Entscheidung immer größer geworden. Daraufhin beschloss die SPD-Spitze, die Antwort auf die K-Frage vorzuziehen.

Die Troika gibt jetzt eine Pressekonferenz. Sie können dabei sein: Verfolgen Sie die Statements im Video-Livestream auf SPIEGEL ONLINE.

Mehr zum Thema


insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
spon-facebook-1368349702 28.09.2012
1.
Gratulation an die SPD. Mit der Nominierung Peer Steinbrücks, der maßgeblich an der Deregulierung des Finanzmarktes und der daraus resultierenden Bankenkrise beteiligt war, ist die SPD "für den kleinen Mann" endgültig unwählbar geworden...
hanfiey 28.09.2012
2. Für mich schon lange untragbar
Ich will nicht sagen das die Merkel besser ist, ich habe bislang immer das kleinere übel gewählt. Damit ist jetzt Schluss.Rot-grün geht schon mal gar nicht.
wollump 28.09.2012
3. SPD geht Richtung Zukunft
Nach dem Aus von MP Beck müsste jetzt eigentlich nur noch Peer Steinbrück zurücktreten, um auch die schlimmen Hartz-Vergangenheitssünden der SPD auszumerzen. Nie war es leichter, mit nur wenigen Ideen und unbelasteten Kandidaten Erfolg zu haben und eine täglich neu dilettierende Regierung abzulösen.
wollump 28.09.2012
4.
Zitat von spon-facebook-1368349702Gratulation an die SPD. Mit der Nominierung Peer Steinbrücks, der maßgeblich an der Deregulierung des Finanzmarktes und der daraus resultierenden Bankenkrise beteiligt war, ist die SPD "für den kleinen Mann" endgültig unwählbar geworden...
Volle Zustimmung ! Aber was jetzt - nicht die CDU oder CSU, oder ? Auswandern? Bomben werfen? Verantwortliche Sozis Aufknüpfen? Ein Blick in unsere Parteienlandschaft zeigt doch mit erbarmungsloser Dramatik, wer demnächst hier das Sagen haben will und wird : Rösler, Niebel, Dobrindt, Söder, Schröder, Friedrich und Konsorten, zur Linken fallen mir schon gar keine Namen mehr ein, will ich mir auch gar nicht erst merken. Auswandern und Aufbauhilfe in Afrika gäbe noch einen vernünftigen Sinn.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.