Ärger wegen Privatkredit Merkel nimmt Wulff in Schutz

Angela Merkel hat dem wegen eines Privatkredits unter Druck geratenen Bundespräsidenten Christian Wulff demonstrativ das Vertrauen ausgesprochen. Wulff sei ein gutes Staatsoberhaupt und übe sein Amt mit großer Verantwortung aus, erklärte Regierungssprecher Seibert.

Kanzlerin Merkel: Rückendeckung für Bundespräsident Wulff
AFP

Kanzlerin Merkel: Rückendeckung für Bundespräsident Wulff


Berlin - Ein Privatkredit hat Bundespräsident Christian Wulff in Bedrängnis gebracht, aber Bundeskanzlerin Angela Merkel steht uneingeschränkt zum Staatsoberhaupt: "Die Bundeskanzlerin hat volles Vertrauen in die Person und in die Amtsführung von Christian Wulff", erklärte Regierungssprecher Steffen Seibert am Mittwoch in Berlin.

"Die Kanzlerin sieht keinerlei Grund an den Angaben des Bundespräsidenten zu zweifeln", sagte Seibert weiter. Wulff sei ein guter Bundespräsident, der sein Amt mit großer Verantwortung und großer Sensibilität ausübe. Zu den Erwartungen der SPD, Wulff solle sich persönlich zu den Vorwürfen äußern, erklärte Seibert, Merkel richte keine Erwartungen an den Bundespräsidenten.

Zuvor hatte der Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Bundestagsfraktion, Thomas Oppermann, zu den Vorwürfen gegen den Bundespräsidenten erklärt: "Ich bin mir sicher, dass sich Christian Wulff dazu noch äußern wird." Wulff war am Dienstagabend von einer Reise in die Golfstaaten zurückgekehrt. Persönlich hat er sich noch nicht zu den Vorwürfen geäußert.

Wulff wird vorgeworfen, als niedersächsischer Ministerpräsident den Landtag in Hannover unvollständig über geschäftliche Beziehungen zum Unternehmer Egon Geerkens informiert zu haben. Im vergangenen Jahr hatte Wulff erklärt, diese habe es nicht gegeben. Jetzt räumte Wulff ein, er habe von der Gattin des Unternehmers im Jahr 2008 einen Privatkredit über 500.000 Euro erhalten. Das Bundespräsidialamt erklärte, Wulff habe korrekt geantwortet, weil er nach Geschäftsbeziehungen zu dem Unternehmer und nicht zu dessen Gattin gefragt worden sei.

Auch FDP-Chef Philipp Rösler nahm Wulff gegen den Vorwurf in Schutz, in seiner Zeit als niedersächsischer Regierungschef den Landtag über einen Privatkredit getäuscht zu haben. "Der Bundespräsident hat erklärt, er habe sich damals korrekt verhalten. Ich habe überhaupt keinen Anlass, an dieser Aussage zu zweifeln", sagte Rösler, der als niedersächsischer Wirtschaftsminister eng mit Wulff zusammengearbeitet hatte, der "Passauer Neuen Presse" vom Mittwoch.

Die niedersächsischen Grünen wollen prüfen lassen, ob Wulff in seiner Zeit als Ministerpräsident mit der Annahme eines Privatkredits gegen das Ministergesetz des Landes verstoßen hat. Eine entsprechende Anfrage an den Ältestenrat des niedersächsischen Landtags kündigte der Fraktionschef der Grünen im Parlament, Stefan Wenzel, am Mittwoch an.

"Die Fragen, ob der heutige Bundespräsident seinerzeit gegen das Ministergesetz verstoßen und bei der Beantwortung von Anfragen das Parlament getäuscht hat, sind nicht beantwortet", sagte Wenzel. Die Grünen forderten die amtierende niedersächsische Landesregierung in einer parlamentarischen Anfrage auch dazu auf, das Verhalten des Bundespräsidenten zu bewerten.

hen/Reuters/AFP

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 18 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
+LY 14.12.2011
1. Aha, jetzt wird zurückregiert,
Zitat von sysopAngela Merkel hat dem wegen eines Privatkredits unter Druck geratenen Bundespräsidenten Christian Wulff demonstrativ das Vertrauen ausgesprochen. Wulff sei ein gutes Staatsoberhaupt und übe sein Amt mit großer Verantwortung aus, erklärte Regierungssprecher Seibert. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,803743,00.html
ist ja auch ihr Kandidat, im Volk mehrheitlich sowieso kein Vertrauen, in der Opposition schon garnicht, braucht zum Gotterbarmen nicht noch einen Skandal, von wegen: "...aller Deutschen....", und kümmert sich lieber umsonstwas, ...., statt um Deuschland, den EURO und die EU- und Euro-Zone-Staaten. Wobei, "demonstratives Vertrauen" heißt nichts anderes, als Zähneknirschen und "beim nächsten Vorfall bist du weg aus Bellevue", na dann mal abwarten
harmlosarm 14.12.2011
2. ............
Zitat von sysopAngela Merkel hat dem wegen eines Privatkredits unter Druck geratenen Bundespräsidenten Christian Wulff demonstrativ das Vertrauen ausgesprochen. Wulff sei ein gutes Staatsoberhaupt und übe sein Amt mit großer Verantwortung aus, erklärte Regierungssprecher Seibert. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,803743,00.html
Wäre ja auch ein etwas größerer Fauxpas, wenn der driitklassige (3. Wahlgang) und nie Frau Merkels Bahnen einschränkende Grüßonkel nun auch noch vor dem journalistischen Femegericht zum Aufgeben gezwungen wird. Ist schon allerhand, was sich die schwarzen Christen, und speziell deren absolut integeres Führungspersonal so in den letzten Jahren erlaubt haben (Kohl, Schäuble, Hintze, Pofalla usw. usf.), und das alles im Namen des Volkes. Aber wie heißt es so schön: du mußt nur das richtige Parteibuch zur richtigen Zeit besitzen....... Hatten wir alles schon in Deutschland !!
zickezackehoihoihoi 14.12.2011
3. Entschuldigung
Zitat von sysopAngela Merkel hat dem wegen eines Privatkredits unter Druck geratenen Bundespräsidenten Christian Wulff demonstrativ das Vertrauen ausgesprochen. Wulff sei ein gutes Staatsoberhaupt und übe sein Amt mit großer Verantwortung aus, erklärte Regierungssprecher Seibert. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,803743,00.html
aber was, und das sage ich als ausgewiesener Anhänger der Koalition, hat dieser Mann bislang geleistet, das ihn zu einem guten Präsidenten macht? Ich muss manchmal schon scharf nachdenken, um mich an den Namen unseres Staatsoberhauptes überhaupt zu erinnern. Die Waffe des Präsidenten ist das Wort, nur wo sind sie, die großen Reden? Ziemlich blass muss ich sagen. Das wird sich jetzt wahrscheinlich ändern, auch wenn ich in der aktuellen Debatte den Skandal vermisse. Kann mir das mal einer erklären?
Obi-Wan-Kenobi 14.12.2011
4. ...
Zitat von sysopAngela Merkel hat dem wegen eines Privatkredits unter Druck geratenen Bundespräsidenten Christian Wulff demonstrativ das Vertrauen ausgesprochen. Wulff sei ein gutes Staatsoberhaupt und übe sein Amt mit großer Verantwortung aus, erklärte Regierungssprecher Seibert. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,803743,00.html
ich bin mir nicht sicher ob Mutti sich damit einen Gefallen tut. Wenn sie hier noch was reissen will sollte sie sich eher zügig von den ganzen Blindgängern trennen. Gutti hat sie auch die Stange gehalten, was sie auch nicht unbedingt auf ihre Haben-Seite buchen kann. Die Geschichte ist nicht frei von Widersprüchen, da wär ich erstmal etwas vorsichtig... Zitat: „Irgendwelche Vorteile für mein Geschäftsleben spielten schon deshalb keine Rolle, weil es für mich seit 2003 kein Geschäftsleben in Deutschland mehr gibt. Ich lebe seitdem mit meiner Familie in der Schweiz.“ Affäre um Privatkredit an Bundespräsident Wulff: „Wir waren und sind Freunde, da hilft man sich“ - Kreditgeber Geerkens - FOCUS Online - Nachrichten (http://www.focus.de/politik/deutschland/tid-24474/wulff-affaere-um-privatkredit-wir-waren-und-sind-freunde-da-hilft-man-sich_aid_693993.html) da stellt sich dann die Frage, warum ihn Wulff überhaupt auf Auslandsreisen mitgenommen hat? Krisenmanagement ala Guttenberg geht gewaltig nach hinten los, das sollten Mutti und Wulff noch wissen und Wulff sollte die Karten auf den Tisch legen. Sonst kann er bald Gutti fragen ob sein Think Tank noch eine Praktikantenstelle frei hat.
Cotti 14.12.2011
5. verständlich
Zitat von sysopAngela Merkel hat dem wegen eines Privatkredits unter Druck geratenen Bundespräsidenten Christian Wulff demonstrativ das Vertrauen ausgesprochen. Wulff sei ein gutes Staatsoberhaupt und übe sein Amt mit großer Verantwortung aus, erklärte Regierungssprecher Seibert. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,803743,00.html
Wulff hat schon früh die zerstörerische Wirkung der Bankster, durch ständige Geldschöpfung aus Krediten erkannt. Darum hat er versucht, den Teufelskreis zu durchbrechen, indem er sich Geld von einem Freund, zu einem Freundschaftszins auslieh. Leider wurde er durch kurzsichtige Oppositionspolitiker später gezwungen, doch zu einer Zockerbank zu wechseln. Als ob es nicht schon traurig genug wäre, dass ein Spitzenlandespolitiker, wegen lächerlicher 500.000 Eumel, überhaupt einen Kredit aufnehmen muss. Das ist dann auch der Unterschied zu Berlusconi.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.