Umfragehoch AfD-Vize Gauland sieht Flüchtlingskrise als Geschenk

Der Bundesvorstand der AfD betrachtet die hohe Zahl von Asylbewerbern als sehr hilfreich - für sich selbst: Funktionär Alexander Gauland sagt im SPIEGEL, seine Partei verdanke ihr Comeback der Flüchtlingskrise.

Alexander Gauland, Vize im AfD-Vorstand: Flüchtlingskrise "war sehr hilfreich"
DPA

Alexander Gauland, Vize im AfD-Vorstand: Flüchtlingskrise "war sehr hilfreich"


Der Vize-Bundessprecher der Alternative für Deutschland, Alexander Gauland, bewertet die Flüchtlingskrise als Geschenk für seine Partei. "Natürlich verdanken wir unseren Wiederaufstieg in erster Linie der Flüchtlingskrise", sagte Gauland dem SPIEGEL. (Lesen Sie hier die ganze Geschichte im neuen SPIEGEL.)

Titelbild
Mehr dazu im SPIEGEL
Heft 51/2015
Verliert Deutschland seine Mitte?

Im Sommer hatte die AfD wegen des Austritts von Parteigründer Bernd Lucke noch sehr schlechte Umfragewerte geerntet. Inzwischen liegt sie nach jüngsten Erhebungen bundesweit bei zehn Prozent, Institute sehen die AfD in Ostdeutschland sogar bei 16 Prozent.

"Man kann diese Krise ein Geschenk für uns nennen", sagte Gauland. "Sie war sehr hilfreich."

Dieses Thema stammt aus dem neuen SPIEGEL - ab Samstagmorgen erhältlich.

Was im neuen SPIEGEL steht, erfahren Sie immer samstags in unserem kostenlosen Newsletter DIE LAGE, der sechs Mal in der Woche erscheint - kompakt, analytisch, meinungsstark, geschrieben von der Chefredaktion oder den Leitern unseres Hauptstadtbüros in Berlin.

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.