Gauland über AfD-Erfolg "Wir werden Frau Merkel jagen"

Die AFD setzt ihre aggressive Rhetorik nach dem Erfolg bei der Bundestagswahl fort: Spitzenkandidat Alexander Gauland kündigt an, Angela Merkel "jagen" zu wollen.


AfD-Spitzenkandidat Alexander Gauland hat nach dem guten Abschneiden seiner Partei bei der Bundestagswahl eine Kampfansage an die künftige Bundesregierung gemacht. "Wir werden Frau Merkel jagen", sagte Gauland in Berlin. Die Partei wolle sich "unser Land und unser Volk zurückholen".

"Wir werden die Regierung vor uns hertreiben", fügte Gauland unter dem Jubel der versammelten Parteianhänger hinzu. Er nannte den Einzug in den Bundestag einen "großen Tag" in der Parteigeschichte der AfD.

"Wir werden dieses Land verändern", sagte der stellvertretende Parteivorsitzende. Die AfD wolle sich dafür einsetzen, "dass das, was die Menschen auf der Straße denken, im Bundestag wieder eine Rolle spielt". Die AfD wird den Hochrechnungen zufolge mit mehr als 13 Prozent drittstärkste Kraft im neuen Bundestag.

AfD-Chefin Frauke Petry sieht im Wahlerfolg ihrer Partei den Ansporn, in den kommenden vier Jahren im Bundestag den "Regierungswechsel für 2021" vorzubereiten. Sie freue sich "riesig über den Einzug", sagte sie im MDR-Fernsehen. Am Ende müsse die AfD Mehrheiten für eine Koalition "mindestens auf Augenhöhe, besser aber als führender Kopf" erlangen.

syd/dpa/ADP



insgesamt 46 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
kopi4 24.09.2017
1.
Und mit wem will Petry 2021 auf Augenhöhe oder besser gleich als Seniorpartner regieren? Die Replik Kubickis auf Meuthens Muskelspiele in der ARD trifft den Nagel auf den Kopf: die müßen sich mal klar machen das 87 % sie nicht gewählt haben.
geotie 24.09.2017
2.
86,8 % haben die nicht gewählt! Der Gauland spricht also von den Menschen auf der Straße und meint damit die aus dem braunen Sumpf auf der Straße. Mich kann der NICHT vertreten!
spadoni 24.09.2017
3. Gauland
Anstatt wieder mal einmal mehr grosse Töne zu spucken: " Wir werden Merkel jagen", schwierig, schliesslich waren 87% der Wähler gegen ihn und seine Partei , soll dieser alte Rassist aufpassen dass er selbst nicht gejagt, oder besser gesagt verjagt, wird!! Und zwar von der eigenen Partei, der AfD, wo jetzt die Hahnenkämpfe erst beginnen!!
zynik 24.09.2017
4. Trump-Niveau: Jetzt auch im deutschen Bundestag.
Danke, liebe AfD-Wähler. Jetzt wird alles viel besser für euch.
patschel 24.09.2017
5.
In Berlin, vor der AFD-Zentrale passiert genau das richtige. Widerstand gegen die rechtsextremistische Partei. Macht weiter und zeigt es den ewig Gestrigen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.