Hessen FDP-Abgeordneter wechselt zur Anti-Euro-Partei

Sie mussten sich noch keiner Wahl stellen, und doch hat die Partei Alternative für Deutschland ihren ersten Abgeordneten: Der hessische Parlamentarier Jochen Paulus ist von der FDP zur Anti-Euro-Partei übergelaufen. Laut SPIEGEL geben auch andere etablierte Parteien Mitglieder an die AfD ab.


Wiesbaden/Frankfurt - Die euroskeptische Partei Alternative für Deutschland (AfD) hat mit dem Parteiwechsel des hessischen Politikers Jochen Paulus (bislang FDP) den ersten Mandatsträger in ihren Reihen. Doch nicht nur der FDP macht die neugegründete Partei der Euro-Skeptiker Mitglieder abspenstig: Neben CDU und FDP verlor auch die SPD bisherige Genossen an die AfD.

Nach SPIEGEL-Informationen haben die etablierten Parteien bislang fast 2800 Mitglieder an die Anti-Euro-Bewegung verloren. Das zeigt die jüngste Mitgliederstatistik der AfD, die sich am 6. Februar gegründet hatte. Den größten Aderlass gab es von CDU (1008) und FDP (587), dicht gefolgt allerdings von den Sozialdemokraten (558). Insgesamt gaben 2795 Neumitglieder der AfD in ihrem Beitrittsantrag an, früher einer anderen Partei angehört zu haben.

Der hessische Landtagsabgeordnete Jochen Paulus, 43, ist nun das erste Mitglied der AfD mit Landtagsmandat. Das bisherige FDP-Mitglied Paulus gab am Sonntag auf dem Gründungsparteitag der AfD Hessen in Frankfurt seinen Austritt bei den Liberalen bekannt. Paulus erklärte, er sei am Sonntagmorgen der AfD beigetreten und sei nun fraktionslos im Landtag. Grund für seinen Übertritt sei "der wahnsinnige Euro-Unterstützungskurs" der FDP.

Ehemalige Parteifreunde attackieren Paulus

Die FDP reagierte zornig und verlangt von Paulus, seinen Sitz im Parlament aufzugeben. Seine bisherigen Parteifreunde wollen nicht hinnehmen, dass das bisherige Mitglied der hessischen FDP-Fraktion weiter im Landtag von Wiesbaden sitzt. "Ich erwarte von ihm, sofort sein Landtagsmandat zurückzugeben", sagte Hessens FDP-Fraktionschef Wolfgang Greilich.

Paulus habe seit Monaten "seine Verpflichtungen aus dem Mandat nicht wahrgenommen, seitdem ihm klar wurde, dass die FDP ihn nicht wieder nominieren würde". Auch der FDP-Landesvorsitzende Jörg-Uwe Hahn kritisierte, Paulus habe sich mit ärztlichen Attesten "seinen Mandatspflichten entzogen".

Neben Paulus soll auch die Wiesbadener Stadtverordnete Brigitte Susanne Pöpel den Euroskeptikern beigetreten sein, meldete die AfD. Pöpel hatte die FDP vergangenes Jahr verlassen. Zum Gründungsparteitag des hessischen Landesverbands kamen den Organisatoren zufolge rund 450 Mitglieder. Die Partei will zur Landtagswahl am 22. September antreten. Bundessprecher Konrad Adam betonte, dass der Einzug in den Bundestag für die Partei Priorität habe.

Insgesamt zählte die Partei AfD derzeit gut 10.000 Mitglieder. Sorge macht Parteichef Bernd Lucke laut SPIEGEL derzeit die Geschlechterverteilung in der Partei: 86 Prozent der Mitglieder sind Männer. In Nordrhein-Westfalen, dem stärksten Landesverband, hat die AfD mit 1946 Mitgliedern schon fast die Zahl der 2000 Unterstützer erreicht, die für eine Kandidatur zur Bundestagswahl nötig ist. Weitere Hochburgen sind Bayern (1541 Mitglieder) und Baden-Württemberg (1368). Schwach aufgestellt ist die Partei in Berlin und in den ostdeutschen Ländern. Aktuellen Umfragewerten zum Trotz, die die AfD im Bund zuletzt bei drei Prozent sahen, glaubt Parteichef Lucke weiter daran, in den Bundestag einzuziehen.

cht/dpa

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 87 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
okokberlin 05.05.2013
1.
ja die hektik bei den eurokratischen partein wird zunehmen. endlich eine programmatische alöternative zum euroirrsinn.
rkinfo 05.05.2013
2. AfD - die wollen mir die Euro wegnehmen
Klar ist der Euro auch Politik. Aber die AfD Kapitalisten wollen wir mein Geld wegnehmen und dann unser Vaterland an internationale Hoeneß - Kopien zur rücksichtslose Währungsspekulation überlassen. Auch ist es Unsinn wenn plötzlich alles doppelt soviel wie jetzt kosten würde.
teufelsküche 05.05.2013
3. Pah
Zitat von rkinfoKlar ist der Euro auch Politik. Aber die AfD Kapitalisten wollen wir mein Geld wegnehmen und dann unser Vaterland an internationale Hoeneß - Kopien zur rücksichtslose Währungsspekulation überlassen. Auch ist es Unsinn wenn plötzlich alles doppelt soviel wie jetzt kosten würde.
Unser Land gehört schon lange den Banken, haben Sie etwa vergessen wie viele Schulden wir haben, wie viele Schulden noch entstehen wenn die Bürgschaften fällig werden? Und doppelt so teuer ist schon alles, sogar mehr als doppelt so teuer; der Euro hat die Löhne faktisch halbiert, die Peise blieben und wurden nur in € ausgezeichnet (mal abgesehen von den Preissteigerungen in den letzten zehn Jahren).
teufelsküche 05.05.2013
4. Interessante Frage
Zitat von sysopSie mussten sich noch keiner Wahl stellen, und doch hat die Partei Alternative für Deutschland ihren ersten Abgeordneten: Der hessische Parlamentarier Jochen Paulus (bislang FDP) ist zur Anti-Euro-Partei übergelaufen. Laut SPIEGEL geben auch andere Etablierte an die AfD ab. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-hat-ersten-abgeordneten-hesse-jochen-paulus-verlaesst-fdp-a-898181.html
Wenn ein Abgeordnet die Partei wechselt, ist er dann ein anderer Mensch? Hat er andere Ansichten, kein Gewissen mehr dem er sich theoretisch verpflichtet fühlen könnte? Oder sieht er nur bei seiner alten Partei seine Ansichten verraten und sein Gewissen vom Fraktionszwang bedrängt? Für mich ist der Parteiwechsel ein Zeichen für letzteres, und ich würde mir mehr solche Courage von Abgeordneten wünschen. Anschnallen liebe Blockparteien, die Karten werden bald neu gemischt.
rkinfo 05.05.2013
5. Schulden bleiben - auch ohne Euro
Unsere Banken haben das Geld verliehen was Rendite bis hin zu kap Lebensversicherungen brachte. Heute verleiht die EZB weiter. Der Euro kam in einer Zeit als die Banken uns längst hinters Licht führten. Aber das brutale Spielzeug Währungsspekulation bleibt erhalten und würde die Retro DM und vor allem unsere Wirtschaft und Löhne massiv schädigen. Inflation Euro ? Mein letztes Bier kostete 4,60 DM und heute beim gleichen Wirt 2,80?. Im Vergleich zu den 70er und 80er Jahren kaum Steigerung. Der Euro ist stabil und groß genau Finanzhaie abzuwehren. Für mich wird der AfD von der Finanzmafia bezahlt - Bauchgefühl.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.