Landtagswahl in Baden-Württemberg AfD-Plakatierer von Unbekanntem beschossen

In Karlsruhe ist ein Plakatierer der AfD angegriffen worden - mit einer Schusswaffe. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar.

AfD-Anhänger (Archivbild): Wahlkampfhelfer in Karlsruhe von Unbekanntem attackiert
DPA

AfD-Anhänger (Archivbild): Wahlkampfhelfer in Karlsruhe von Unbekanntem attackiert


In Karlsruhe ist ein Wahlwerber der rechtspopulistischen Alternative für Deutschland (AfD) von einem Unbekannten beschossen worden. Der 36-Jährige blieb bei dem Angriff am Samstagabend unverletzt, die Beifahrerscheibe seines Autos sei durch den Schuss aber zerstört worden, teilte die Polizei am Sonntag mit. Der Angreifer sei unerkannt geflohen.

Der Polizei zufolge war der Wahlwerber bereits zuvor von dem Angreifer unflätig angesprochen und aufgefordert worden, zu verschwinden, als er für die Landtagswahl in Baden-Württemberg Plakate für die AfD aufstellte. Nach Erkenntnis der Polizei setzte sich der Plakatierer daraufhin in seinen Lieferwagen um loszufahren, doch der Unbekannte zog eine Pistole aus einer Tasche und schoss von außen durch das geschlossene Beifahrerfenster, das daraufhin zersprungen sei.

Der Wahlwerber sei unverletzt mit dem Auto einige Straßen weiter geflüchtet und habe dort die Polizei verständigt. Die Polizei beschrieb den Angreifer als etwa 20 bis 25 Jahre alten und mit einem Schal vermummten Mann, der mit einem Mountainbike unterwegs gewesen sei.

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.