Wegen AfD Kauder fordert von Unionsfraktion mehr Präsenz im Bundestag

Die AfD inszeniert sich im Bundestag als besonders fleißig - indem sie stets die eigenen Reihen im Plenum voll besetzt. Unionsfraktionschef Kauder wendet sich nun mit einem Appell an die eigenen Leute.

Volker Kauder
AFP

Volker Kauder


Bei den ersten Sitzungen des neuen Bundestags sah es im Plenum gelegentlich so aus: Zu manchen Sachdebatten schickten Union, SPD, Grüne und Linke - wie üblich - nur einige wenige Abgeordnete ins Parlament. Bei der AfD dagegen waren die Reihen voll besetzt.

Es ist eine der Strategien, mit denen sich die Neulinge von den anderen Parteien absetzen wollen - sie rücken stets mit der gesamten Mannschaft an. Auf Twitter weisen die Rechtspopulisten dann genüsslich auf die Diskrepanz hin. Der Eindruck, der entstehen soll: Wir arbeiten, der Rest faulenzt auf Kosten der Steuerzahler.

Natürlich stimmt das so pauschal nicht. Ausschüsse, Anfragen, Aktenwälzen im Büro - die Arbeit im Bundestag umfasst weit mehr als die öffentlichen Debatten im Plenum. Zumal die Reden auch am Bildschirm verfolgt werden können. Unionsfraktionschef Volker Kauder will der AfD trotzdem nicht die Bühne überlassen - und wendet sich "auch an die eigenen Reihen", wie er sagt.

"Die anderen Fraktionen und auch wir müssen die Präsenz im Parlament erhöhen", sagte Kauder der "Welt am Sonntag". "Die Bürger achten schon darauf, ob rechts außen die Reihen gut gefüllt sind, aber nicht bei den anderen Fraktionen."

kev/dpa

Mehr zum Thema


insgesamt 160 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
f-rust 03.12.2017
1. ach jetzt auf einmal?
kriegen die Herren und Damen "Fracksausen" ... weil sie vermutlich zu vielen anderen (bezahlten?!) Beschäftigungen nachgehen, NEBEN ihrem Hauptberuf MdB ??? !!! lol
grommeck 03.12.2017
2. Das ist keine Inszenierung sondern die Aufgabe von Abgeordneten..
Die Lobbyisten der anderen Parteien sehen das natürlich anders. Da geht die eigene Karriere und das eigene Portemonnaie vor, dann kommt der Bürger. Ich bin kein Freund der AfD, aber die ist nicht das Problem.
Freidenker10 03.12.2017
3.
Ob man die AfD nun mag oder nicht, sie wählt oder nicht, aber sie zeigen Wirkung und das kann dem Bundestag nur gut tun!
eryx 03.12.2017
4.
Glückwunsch AfD - im Plenum hocken ist eben nicht die entscheidende Parlamentsarbeit. Leider fruchtet dieser Stuss sehr oft und vermutlich glauben die Damen und Herren von der AfD sogar selbst daran.
yshitake 03.12.2017
5. Bei der Anwesenheit gibts keine Ausreden
Und ich habe kein Verständnis dafür, wenn auch nur ein Abgeordneter ohne triftigen Grund wie Krankheit fehlt. Da hätte man auch ohne AfD schon mehr Wert drauf legen sollen, denn die Mehrheit der Menschen in Deutschland kann auch nicht zur Arbeit kommen wann sie Lust hat und verdient nur einen Bruchteil eines MdB. Und nichts fördert die tägliche Dosis Politikverdruss mehr als wenn die Politiker es selber vorleben wie lustlos sie bei der Sache sind.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.