Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Wahlparty in Baden-Württemberg: Schweizer Rechtsextremist feiert mit der AfD

Schweizer Politiker Eric Weber (M.) Zur Großansicht
DPA

Schweizer Politiker Eric Weber (M.)

Bei der AfD-Wahlparty in Baden-Württemberg jubelte in erster Reihe ein Mann mit Schweizerkreuz auf dem T-Shirt - der Basler rechtsextreme Lokalpolitiker Eric Weber. Warum war er dort?

Die Arme hochgestreckt, das Hemd offen, darunter ein T-Shirt mit der Schweizerfahne. Das Foto, das auch auf der Startseite von SPIEGEL ONLINE zu sehen war, sorgt für Diskussionen: Denn bei dem jubelnden Mann in der Mitte handelt es sich um Eric Weber, einen ultrarechten Schweizer Großrat aus Basel. "Basler Krawall-Politiker feiert in Deutschland", titelt die Schweizer Zeitung "Blick" online.

Wer ist Eric Weber?

Weber ist Lokalpolitiker der von ihm gegründeten Liste "Volks-Aktion gegen zu viele Ausländer und Asylanten in unserer Heimat" im Kantonsparlament Basel-Stadt. Seit den Achtzigerjahren ist er - mit Unterbrechungen - in der Politik. Zwischenzeitlich soll er auch in Deutschland gelebt haben. Mehrmals wurde Weber wegen Wahlbetrug oder Wahlfälschung verurteilt. In den Achtzigerjahren mussten nach Schweizer Medienberichten Polizisten Weber mehrfach des Saals verweisen, weil er Sitzungen des Lokalparlaments in Basel mit "Heil Hitler"-Rufen störte.

Berüchtigt sind Webers Ausraster - zu sehen zum Beispiel hier, als der Krawallpolitiker in einem Interview mit der "Basler Zeitung" seine Hose herunterzieht.

Zuletzt machte sich der Schweizer Rechtsextreme für Pegida in der Schweiz stark und meldete in Basel Kundgebungen an. "Unlängst hatte er den NPD-Mann Karl Richter und die Rechtextremistin Sigrid Schüssler in Basel zu Gast. Sie sollten bei einer Pegida-Kundgebung auftreten, die dann allerdings abgesagt wurde", sagt Lukas Hausendorf, stellvertretender Redaktionsleiter im Büro Basel des Schweizer Nachrichtenportals "20 Minuten". Weber pflege eindeutige Nähe zu Exponenten des rechtsextremen Milieus in Deutschland, so Hausendorf.

"Definitiv war er nicht eingeladen"

Warum war Weber nun bei der AfD-Party? "Definitiv war er nicht eingeladen", sagt ein Sprecher des baden-württembergischen Landesverbands der AfD SPIEGEL ONLINE. Weber verbreitet etwas anderes: Nach Informationen von "20 Minuten" gibt er an, es habe von der AfD in Baden-Württemberg eine Einladung gegeben. Er habe sich ehrenamtlich im Wahlkampf für die Partei in Baden-Württemberg engagiert, so Weber demnach.

Nach Schweizer Medienberichten hatte Weber in der Vergangenheit immer wieder behauptet, Verbindungen zur AfD zu haben, und demnach auch einen Auftritt von Frauke Petry bei der - später abgesagten - Pegida-Demonstration in Basel angekündigt. Petrys Büro dementierte den Auftrittsplan nach Angaben der "Basler Zeitung" als "Gerücht".

Bei den Europawahlen 2014 wurde Weber Medienberichten zufolge bei der Wahlparty der AfD-Thüringen gesehen - davon existieren auch Fernsehbilder. Lokale AfD-Politiker distanzierten sich danach auf Anfrage Schweizer Zeitungen von Weber und erklärten, man habe seine Identität geklärt und ihn gebeten, die Veranstaltung zu verlassen, was Weber auch getan habe. Der Schweizer Rechtsextremist behauptete auch damals, er habe sich für die AfD in Thüringen freiwillig im Europawahlkampf engagiert.

Im Video: So feiert sich die AfD in Berlin

Getty Images

anr

Diesen Artikel...
Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 74 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Peinlich
geando 14.03.2016
...für die AfD. Solche Typen will keiner in den Reihen haben. Wenn die AfD eine Zukunft als Partei in Deutschland haben will, muss sie sich deutlicher von solchen Vögeln abgrenzen.
2. Wahrheit
TOKH1 14.03.2016
........die Maske fällt......."Heil-Hitler-Schreier" jetzt ganz öffentlich bei den "braunen"-AFDL-ern. Wachen jetzt langsam einmal die Wutbürger auf und orientieren sich neu?
3. Warum war er dort?
zerr-spiegel 14.03.2016
Na, mit seinen Gesinnungsgenossen feriern.
4. Das Umfeld
hegauloewe 14.03.2016
ist doch voll von solchen Kalibern. Das war sicher nicht der letzte Rechtsextreme der mit der AfD feierte und feiern wird.
5.
ackergold 14.03.2016
Wozu die Aufregung? Die AfD ist eine Rechtsextreme Partei, die von Nazis hofiert wird. Da braucht sich doch keiner drüber wundern bei den vertretenen Positionen. Das ist alles längst bekannt.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Fotostrecke
Wahlen in drei Ländern: Das sind die Gewinner und Verlierer

Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: