Afghanistan BND warnte vor Anschlag auf Botschaft in Kabul

Hätte der Anschlag auf das Diplomatenviertel von Kabul verhindert werden können? Nach SPIEGEL-Informationen warnte der BND mehrfach vor einem solchen Szenario. Sogar Details zum verwendeten Lastwagen waren bekannt.

Anschlagsort in Kabul
DPA

Anschlagsort in Kabul


Der Bundesnachrichtendienst (BND) hat nach SPIEGEL-Informationen vor dem Bombenanschlag auf das Diplomatenviertel in der afghanischen Hauptstadt Kabul mehrmals gewarnt, zuletzt fünf Tage vor dem Attentat. Wie aus Sicherheitskreisen verlautet, war dem Nachrichtendienst sogar bekannt, dass für den Anschlag ein Entsorgungs-Lkw benutzt werden sollte.

Titelbild
Mehr dazu im SPIEGEL
Heft 27/2017
Globalisierung außer Kontrolle: Radikal denken, entschlossen handeln - nur so ist die Welt noch zu retten

Der BND hatte daraufhin die Deutsche Botschaft gedrängt, das Hauptgebäude zu evakuieren. Dieses wurde durch die Explosion erheblich beschädigt. Hätten die Diplomaten dort gearbeitet, wären viele von ihnen vermutlich gestorben. (Diese Meldung stammt aus dem SPIEGEL. Den neuen SPIEGEL finden Sie hier.)

Der Anschlag war offenbar gezielt auf die Deutschen gerichtet: Der Fahrer des Abwasser-Lkw hatte gefälschte Papiere dabei, die auf die Deutsche Botschaft ausgestellt waren. Weil sein Auftrag nicht im Logbuch der Sicherheitsleute eingetragen war, wurde er zunächst nicht eingelassen. Daraufhin zündete er die zehn Tonnen Sprengstoff vor der Schranke. Mehr als 150 Menschen starben.

Dieses Thema stammt aus dem neuen SPIEGEL-Magazin - am Kiosk erhältlich ab Samstagmorgen und immer freitags bei SPIEGEL+ sowie in der digitalen Heft-Ausgabe.

Was im neuen SPIEGEL steht, erfahren Sie immer samstags in unserem kostenlosen Newsletter DIE LAGE, der sechsmal in der Woche erscheint - kompakt, analytisch, meinungsstark, geschrieben von der Chefredaktion oder den Leitern unseres Hauptstadtbüros in Berlin.

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.