Angebliche Demo-Absage Satire-Webseite "Postillon" verwirrt mit Pegida-Falschmeldung

"Pegida-Demo in Dresden abgesagt" - mit dieser Falschmeldung sorgt die Satire-Seite "Der Postillon" für Aufregung im Netz. Die Pegida-Organisatoren reagieren empört.

Angeblicher Absage-Post auf Facebook: Als Satire zu erkennen
twitter.com/Der_Postillon

Angeblicher Absage-Post auf Facebook: Als Satire zu erkennen


Berlin/Dresden - Der Mann namens Lars Kressmann schien außer sich vor Wut zu sein. "Ich habe lange die Klappe gehalten aber was hier inzwischen abgeht ist einfach nur noch zum lachen", postete er in nicht ganz perfekter Kommasetzung und Rechtschreibung auf Facebook. Dann berichtete er über heftige Meinungsverschiedenheiten unter den Pegida-Initiatoren in Dresden.

Titelbild
Mehr dazu im SPIEGEL
Heft 2/2015
Warum wir träumen

"Für mich ist das nicht mehr patriotisch und schon gar nicht mehr Europäisch", so Kressmann weiter. "Die Demo heute abend habe ich in Absprache mit Matthias abgemeldet. Ich nehm das nicht auf meine Kappe wenn uns hier alles um die Ohren fliegt." Ende des Posts: "Tschüß PEGIDA! Ich bin jetzt alleine das Volk!"

Spätestens an diesem Punkt hätte man merken können, dass es sich bei diesem Lars Kressmann um eine erfundene Person und bei dem Post um Satire handelt. Dahinter steckt eine Aktion der Satire-Webseite "Der Postillon". Die Redaktion des Postillon verbreitete den vermeintlichen Kressmann-Post unter der Überschrift: "Nach internen Querelen: PEGIDA-Demo in Dresden abgesagt". Die angebliche "Exklusiv"-Nachricht verbreitete sich schnell bei Twitter und Facebook.

Später kursierte in den sozialen Netzwerken eine angebliche SPIEGEL-ONLINE-Meldung über die vermeintliche Absage - eine Fälschung (siehe Screenshot unten). Die Redaktion von SPIEGEL ONLINE hat nie eine solche Meldung produziert.

Diese angebliche SPIEGEL-ONLINE-Meldung ist eine Fälschung

Diese angebliche SPIEGEL-ONLINE-Meldung ist eine Fälschung

Nach Angaben der Veranstalter soll die Pegida-Demonstration am Montag wie geplant in Dresden stattfinden. Die Initiatoren der Anti-Islam-Bewegung beeilten sich auf ihrer Facebook-Seite, die Meldung zu dementieren. "Liebe Freunde, es kursiert das Gerücht, dass unser 11. Abendspaziergang heute Abend ausfallen soll!", ist da zu lesen. Weiter heißt es: "Unseren Gegnern ist jedes Mittel recht, um unsere Bewegung zu TORPEDIEREN! Natürlich sehen wir uns 18:30 Uhr auf der "COCKERWIESE" ! Euer ORGA TEAM ( RJ )."

In einem weiteren Pegida-Post heißt es: "Die Veranstaltung findet so wie geplant statt, ohne wenn und aber!!! Alles andere ist ein Fake!"

Darauf reagierte wiederum die Facebook-Figur Lars Kressmann (siehe Screenshot unten): "Ich weiß nicht, wer diesen Lügen-Post auf der PEGIDA-Homepage geschrieben hat, das die Veranstaltung doch stattfindet...Aber das stimmt nicht...WENN IHR TROTZDEM AUFMARSCHIERT DANN GIBT'S NE MASSENVERHAFTUNG."

Für die Darstellung wird Javascript benötigt.


"Der Postillon" hat in der Vergangenheit schon des Öfteren mit politischer Satire für Verwirrung gesorgt. So hatte er etwa 2014 den Wechsel des ehemaligen Kanzleramtschefs und CDU-Politikers Ronald Pofalla zur Deutschen Bahn vermeldet - vermeintlich als erstes Medium. Später stellte sich heraus, dass die Meldung vordatiert wurde.

flo



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.