Kanzlerin in Heidenau Polizei ermittelt gegen Merkel-Pöblerin

In Heidenau wurde die Kanzlerin übel beschimpft: Auf einem YouTube-Video ist eine Frau zu hören, die Merkel als "blöde Schlampe" bezeichnet. Nun geht die Polizei gegen sie vor.

Demonstranten in Heidenau: Buhrufe und Beschimpfungen
AFP

Demonstranten in Heidenau: Buhrufe und Beschimpfungen


Die Dresdner Polizei ermittelt wegen verbaler Attacken auf Bundeskanzlerin Angela Merkel bei ihrem Besuch im sächsischen Heidenau. Die Frau sei bisher noch nicht eindeutig identifiziert, sagte ein Polizeisprecher.

Bei ihrem Besuch im Flüchtlingsheim in Heidenau war die Kanzlerin am Mittwoch mit Buhrufen von rechten Demonstranten begrüßt worden. Sie schrien "Volksverräter" und "Wir sind das Volk".

Auf der Plattform YouTube ist nun ein Video aufgetaucht, in dem eine Frau zu hören ist, die üble Beschimpfungen wie "blöde Schlampe" schreit, als Merkel die Asylbewerberunterkunft in einem früheren Baumarkt verlässt. Auch ausgestreckte Mittelfinger sind zu sehen, die Pöblerin selbst aber nicht.

Das Verfahren wegen Beleidigung und verfassungsfeindlicher Verunglimpfung von Verfassungsorganen sei auf Basis des Videos eingeleitet worden, sagte der Polizeisprecher. Laut "Bild"-Zeitung hat der Filmer des YouTube-Clips die Frau identifiziert. Die Polizei wolle das nun prüfen.

kry/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.