Kauder-Sturz von der Fraktionsspitze Merkel räumt Niederlage ein

Angela Merkel hat ihren Strippenzieher im Bundestag verloren - Volker Kauder ist als Fraktionschef abgewählt. In einer ersten Reaktion sagte die Kanzlerin: "Da gibt es nichts zu beschönigen".


"Das ist eine Stunde der Demokratie, und da gibt es auch Niederlagen, da gibt es nichts zu beschönigen." So hat Bundeskanzlerin Angela Merkel den Sturz von Volker Kauder von der Spitze der Unionsfraktion im Bundestag am Rand der Fraktionssitzung kommentiert und zugleich die Wahl von Ralph Brinkhaus zum neuen Fraktionschef begrüßt.

"Ich habe mich eingesetzt dafür, dass Volker Kauder Vorsitzender bleiben kann." Nun habe Ralph Brinkhaus die Mehrheit der Stimmen bekommen. Dazu habe sie ihm "gratuliert und ihm auch gute Zusammenarbeit angeboten".

Merkel dankte Volker Kauder für 13 Jahre an der Spitze der Fraktionsgemeinschaft von CDU und CSU. Die CDU-Vorsitzende und CSU-Chef Horst Seehofer hatten vor der Abstimmung eindringlich für Volker Kauder als Chef der Fraktionsgemeinschaft geworben. Die Abgeordneten wählten aber Herausforderer Ralph Brinkhaus überraschend und mit knapper Mehrheit. In geheimer Abstimmung holte Brinkhaus 125 Stimmen, Kauder bekam 112.

cht/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.