Dokumentation: Merkels Erklärung im Wortlaut

Die Erklärung von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zur Entlassung von Bundesumweltminister Norbert Röttgen im Wortlaut:

Kanzlerin Merkel: "Personeller Neuanfang" Zur Großansicht
REUTERS

Kanzlerin Merkel: "Personeller Neuanfang"

"Ich habe heute Vormittag mit dem Herrn Bundespräsidenten gesprochen. Und ich habe ihm gemäß Artikel 64 des Grundgesetzes vorgeschlagen, Norbert Röttgen von seinen Aufgaben als Bundesumweltminister zu entbinden, um so in diesem Amt einen personellen Neuanfang möglich zu machen.

Die Energiewende ist ein zentrales Vorhaben dieser Legislaturperiode. Es sind die Grundlagen dafür gelegt worden, aber wir haben noch ein Stück Arbeit vor uns. Norbert Röttgen hat als Umweltminister an der Schaffung der Grundlagen für diese Energiewende entscheidend mitgewirkt. Für diese Arbeit danke ich ihm. Ich danke ihm genauso für sein großes klimapolitisches Engagement, gerade auch im internationalen Bereich.

Es ist offensichtlich, dass die Umsetzung der Energiewende noch große Anstrengungen erfordert. Und deshalb hat das Bundesumweltministerium in diesem Zusammenhang eine wichtige Rolle zu spielen. Und als personellen Neuanfang für diese Aufgabe schlage ich den ersten parlamentarischen Geschäftsführer der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Peter Altmaier, vor.

Peter Altmaier kenne ich sehr lange, ich schätze seine bisherige Arbeit, und ich bin mir ganz sicher, dass er mit voller Kraft sich der neuen Aufgabe zuwenden wird und es eine gute Zusammenarbeit geben wird."

syd

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 26 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Das kennt man ja schon ....
biwak 16.05.2012
.... bevor etwas endgültig den Bach hinunter geht, werden noch ein paar Leute durch 110prozentige ersetzt. Wenns schön macht ....
2. Hat jemand mitgezählt?
caecilia_metella 16.05.2012
Zitat von sysopDie Erklärung von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zur Entlassung von Bundesumweltminister Norbert Röttgen im Wortlaut: Angela Merkels Erklärung zu Norbert Röttgens Entlassung als Minister - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,833609,00.html)
Der wievielte Austausch dieser Regierung ist das?
3.
Ingmar E. 16.05.2012
Zitat von sysopDie Erklärung von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zur Entlassung von Bundesumweltminister Norbert Röttgen im Wortlaut: Angela Merkels Erklärung zu Norbert Röttgens Entlassung als Minister - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,833609,00.html)
Mission beendet. Ich bin definitiv beeindruckt Frau Merkel. Eine weitere Kerbe in ihrem Colt.
4. Sehr geehrte Frau Dr. rer. nat. Merkel:
gyro_gearloose 16.05.2012
Zitat von sysopDie Erklärung von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zur Entlassung von Bundesumweltminister Norbert Röttgen im Wortlaut ...
Aus Ihren professionell-markigen Worten geht leider nicht hervor, warum Sie eigentlich Herrn Röttgen (m. M. n. durchaus zu recht!) ablösen. Ich bitte daher als Stimmvieh-Angehöriger noch um diesbezügliche Aufklärung. PS: Ich wüßte als promovierter Physiker übrigens, wo mein Tätigkeitsbereich angesiedelt wäre, bin mir aber auch sehr wohl der Tatsache bewußt, daß dann natürlich von mir nachprüfbare Leistung(en) eingefordert werden würde(n).
5. Verzweiflung
Dio_genes 16.05.2012
Das Entsetzen und die Panik in der Kuschelkoalition scheint enorm zu sein. Man sieht, dass man den Mund zu voll genommen hat und nur Murks zustandebringt und schlechte Politik für Deutschland macht. Sie können es einfach nicht! Merkels zaudern kostet den Staat zig Milliarden. Schon vor zwei Jahren haben viele Experten (und auch das Volk) dazu geraten, Griechenland aus dem Euro zu drängen. Nun kommt das ohnehin. Hat aber nicht nur Zeit und Nerven gekostet, sondern ist viel teurer als vorher. Danke Frau Merkel. Die Griechen hätten schon längst auf Konsolidierungskurs sein können. Dann ginge es dort bereits aufwärts und die Menschen hätten langsam wieder Hoffnung. Nein, man schnürte lieber teure Rettungspakete, kaufte Anleihen und ließ die EZB gewähren. Bei der FDP ist es ja nur ein Aufflackern (dank Kubicki und Lindner). Für eine Fortsetzung der Wunschkoalition wird es nicht reichen. Schröder hat nach der NRW-Wahl wenigstens den Mut aufgebracht, Neuwahlen anzusetzen. Merkel opfert lieber Röttgen. Klar hat er beim Wahlkampf versagt. Aber wenn es nach der Arbeit als Minister ginge, müsste die Kanzlerin vorher alle anderen Minister entlassen (außer vielleicht de Maiziere und Schäuble). Röttgen kann einem fast leid tun. So dürre Worte nur von Merkel. Das ist bitter und arrogant!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Deutschland
RSS
alles zum Thema Norbert Röttgen
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 26 Kommentare
  • Zur Startseite

Die CDU-Spitze
Parteivorsitzende

REUTERS
Angela Merkel wurde im Jahr 2000 auf einem Parteitag in Essen als Nachfolgerin von Wolfgang Schäuble zur Parteivorsitzenden gewählt - die erste Frau in Deutschland an der Spitze einer Volkspartei. Seitdem hält sie sich an der Spitze der CDU.

Stellvertretende Vorsitzende
Norbert Röttgen, Bundesumweltminister

Volker Bouffier, Ministerpräsident von Hessen

Ursula von der Leyen, Bundesarbeitsministerin

Annette Schavan, Bundesbildungsministerin
Generalsekretär
Schatzmeister
Helmut Linssen, Landtagsabgeordneter in NRW
Präsidium
Julia Klöckner , Landesvorsitzende in Rheinland-Pfalz

Wolfgang Schäuble, Bundesfinanzminister

Stanislaw Tillich, Ministerpräsident von Sachsen

Karl-Josef Laumann , Fraktionschef im Landtag von NRW

Eckart von Klaeden , Staatsminister im Kanzleramt

Annegret Kramp-Karrenbauer, Sozialministerin im Saarland

Philipp Mißfelder , Vorsitzender der Jungen Union
Bundesvorstand
Tanja Gönner , Umweltministerin in Baden-Württemberg

Christian Baldauf, Fraktionschef in Rheinland-Pfalz

Franz Josef Jung , Bundestagsabgeordneter

Arnold Vaatz , Fraktionsvize im Bundestag

Michael Meister, Fraktionsvize im Bundestag

Armin Laschet, Fraktionsvize im Landtag von NRW

Reiner Haseloff , Wirtschafstminister in Sachsen-Anhalt

Ingrid Fischbach, Bundestagsabgeordnete

Godelieve Quisthoudt-Rowohl, Europaabgeordnete

Elmar Brok , Europaabgeordneter

Dagmar Schipanski , Vorsitzende Kommission "Neue Länder"

Otto Wulff, Vorsitzender der Senioren Union

Emine Demirbüken-Wegner, Abgeordnete in Berlin

Maria Michalk, Bundestagsabgeornete

Thomas Strobl, Generalsekretär in Baden-Württemberg

Johann David Wadephul, Bundestagsabgeordneter

Michael Fuchs , Fraktionsvize im Bundestag

Ingrid Sehrbrock, DGB-Vize

Mike Mohring, Fraktionsvorsitzender in Thüringen

Ursula Heinen-Esser , Parlamentarische Staatssekretärin

Hendrik Wüst , Landtagsabgeordneter in NRW

Regina Görner, Vorstandsmitglied der IG Metall

Lorenz Caffier , Innenminister von Mecklenburg-Vorpommern

Hubert Hüppe, Bundestagabgeordneter

Axel Fischer, Bundestagsabgeordneter

Peter Jacoby , Finanzminister im Saarland

Wie denkt mein Abgeordneter über das Thema? Auf abgeordnetenwatch. spiegel.de können Sie öffentlich mit Parlamentariern in Kontakt treten, Fragen stellen und Antworten bekommen. Geben Sie einfach Ihre Postleitzahl ein: