Umfrage Mehrheit hält Kramp-Karrenbauer als Kanzlerin für ungeeignet

Annegret Kramp-Karrenbauer löste Angela Merkel als CDU-Chefin ab. Gelingt ihr das auch im Kanzleramt? In einer Umfrage äußert mehr als die Hälfte der Befragten Skepsis.

Annegret Kramp-Karrenbauer
CLEMENS BILAN/EPA-EFE/REX

Annegret Kramp-Karrenbauer


Eine Mehrheit der Deutschen hält Annegret Kramp-Karrenbauer als mögliche Bundeskanzlerin für ungeeignet. Zu diesem Ergebnis kommt das ZDF-"Politbarometer". 51 Prozent der Befragten sprechen der CDU-Vorsitzenden die Eignung ab, Kanzlerin Angela Merkel auch im Regierungsamt nachzufolgen. Für geeignet halten Kramp-Karrenbauer laut der repräsentativen Umfrage hingegen nur 34 Prozent.

Der Umfrage der Mannheimer Forschungsgruppe Wahlen zufolge trauen auch nur 41 Prozent der Befragten Kramp-Karrenbauer zu, die CDU erfolgreich in die Zukunft zu führen. 44 Prozent tun dies demnach nicht. Unter den CDU-Anhängern vertrauen zwar immerhin 60 Prozent auf AKK, 31 Prozent tun das allerdings nicht. Von ihren Fähigkeiten als mögliche Kanzlerin zeigen sich 53 Prozent der CDU-Anhänger überzeugt, 38 Prozent nicht.

Stimmenfang #90 - Konservativer als Merkel? Die 100-Tage-Bilanz der Annegret Kramp-Karrenbauer

Bei der Bewertung der wichtigsten Politiker führt weiterhin Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) mit einem Zustimmungswert von unverändert 1,5. Merkel folgt mit ebenfalls unverändert 1,4 vor Grünen-Chef Robert Habeck mit 1,2 (zuvor 1,4). Auf Platz vier liegt Finanzminister Olaf Scholz mit weiterhin 0,8.

Kramp-Karrenbauers Beliebtheitswerte nehmen ab

Kramp-Karrenbauer, die im Februar mit 1,4 noch weit vorne lag, fällt hier auf 0,7 zurück. Im Negativbereich liegen die scheidende Linken-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht mit minus 0,1 (0,0), SPD-Chefin Andrea Nahles mit unverändert minus 0,4 und Innenminister Horst Seehofer mit minus 0,9 (0,7).

In der sogenannten Sonntagsfrage erreicht die CDU/CSU weiterhin 31 Prozent. Auf dem zweiten Platz folgen die Grünen mit 19 Prozent (minus eins) vor der SPD, die sich um einen Punkt auf 16 Prozent verbessert. Die AfD verliert einen Punkt auf zwölf Prozent. FDP (plus eins) und Linkspartei (unverändert) erreichen jeweils acht Prozent.

Für das "Politbarometer" befragte die Forschungsgruppe Wahlen vom 12. bis 14. März 1290 Wahlberechtigte. Die Fehlerquote wurde mit zwei bis drei Prozentpunkten angegeben.

asa/AFP/dpa



insgesamt 98 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
reflashed 15.03.2019
1. AKK und Zukunft
schließen sich doch praktisch aus, somit wäre sie in der Tat die denkbar schlechteste Kanzlerin nach Merkels Stillstand. Jedoch bin ich ganz zuversichtlich, dass AKK die CDU in die Opposition führt... macht sie für mich zur optimalen Vorsitzenden ;)
DietrichHorstmann 15.03.2019
2. Umfragen geben die Meinung der Medien wieder
Ich kenne KK auch nur aus den Medien. Das Ergebnis wundert mich deshalb nicht. Die Medieninhaber wollen natürlich Merz. Aus ihrer Sicht verständlich. Der Spiegel schwankt das noch etwas - wie immer.
Ottokar 15.03.2019
3. Interessant
wäre mal eine Umfrage wie die Chancen AKK, Nahles zum Kanzleramt stehen.
estark 15.03.2019
4. Kanzlerfrage
Und wen hält die Mehrheit für geeignet? Fast wie beim Brexit. Es ist immer leichter zu sagen was man nicht will, anstatt was man will.
denny 15.03.2019
5. akk
ist ein Relikt aus vergangener Zeit. für zukunftsorientierte Politik ist sie die falsche.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.