Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Umfrage: Zustimmung zu Bundesregierung auf Rekordhoch

Angela Merkel (in Bayreuth): Umfrage gibt Grund zu guter Laune Zur Großansicht
AFP

Angela Merkel (in Bayreuth): Umfrage gibt Grund zu guter Laune

Die Große Koalition unter Bundeskanzlerin Angela Merkel ist so beliebt wie nie: 59 Prozent der Befragten im ARD-Deutschlandtrend sind mit der Regierung zufrieden. Profitieren würde davon aber nur die CDU.

Hamburg - Das Ansehen der Bundesregierung ist laut dem aktuellen ARD-Deutschlandtrend auf einem Rekordhoch. 59 Prozent der Befragten zeigten sich in der am Donnerstagabend veröffentlichten Umfrage zufrieden oder sehr zufrieden mit der Arbeit der Bundesregierung. Das waren sieben Prozentpunkte mehr als im Juni. 39 Prozent zeigten sich weniger oder gar nicht zufrieden mit der Regierungsarbeit.

Selbst unter den Anhängern der oppositionellen Grünen überwiegt die Zufriedenheit mit der Regierung , wie die Erhebung von Infratest dimap ergab. Hier liegt die Zustimmung zur Regierung bei 54 Prozent.

Entsprechend gut schneidet Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ab. Mit 74 Prozent Zufriedenheit teilt sie sich den Spitzenplatz im Politikerranking mit Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD), der auf denselben Wert kommt.

Vizekanzler und SPD-Chef Sigmar Gabriel liegt mit 50 Prozent auf Platz fünf der Rangliste, vor ihm sind auf Platz drei Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU, 65 Prozent) und auf Platz vier NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD, 54 Prozent).

Bei der sogenannten Sonntagsfrage profitiert aber allein die Union von der großen Zufriedenheit. Die CDU/CSU legt im Vergleich zum Vormonat um zwei Punkte auf 41 Prozent zu, die SPD bleibt bei 26 Prozent.

Die Grünen büßen einen Punkt ein und liegen bei zehn Prozent, die Linke erreicht unverändert neun Prozent. Die eurokritische AfD kommt weiter auf fünf Prozent, die FDP verliert einen Punkt und liegt bei drei Prozent.


Daten zur Umfrage

Stichprobe: Infratestdimap befragte 1003 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger

Zeitraum: 4. und 5. August 2014

Statistische Fehlertoleranz: +/- 1,4 bis 3,1 Prozentpunkte

sun/AFP

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 99 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Volksverdummung durch WM
mangeder 08.08.2014
Ein klarer Beleg dafür, wie die Fußball-WM die Menschen schon wieder verblödet hat. Das ist wohl auch der Grund, warum Politiker so scharf darauf sind, teure Großveranstaltungen ins Land zu holen und die Menschen mit Spielen abzulenken, welche scheinbar das kritische Denken zurückdrängt und die Zufriedenheit der Menschen mit ihrer Regierung hebt. Mal ehrlich, gab es in den letzen Monaten politische Entscheidungen welche die Zufriedenheit mit dieser Regierung rechtfertigen würde? Ganz sicher nicht: In erster Linie gab es Stillstand, Aussitzen, Nichtstun. Gegen die Grundrechechtsverletzungen deutscher Bürger und das Ausspionieren unserer Unternehmen unternimmt die Regierung weiterhin nichts. Merkel schaute tatenlos zu, wie sich der Konflikt zwischen Ost und West wegen der Ukraine aufschaukelt - und schürt später sogar noch das Feuer. Den von den USA verfolgten Snowden lässt man hängen und überlässt ihm seinem fragwürdigen Schicksal von Putins Gnaden. Dem von Lobbyisten diktierten Freihandelsabkommen mit den USA und den undemokratischen Verhandlungen wird tatenlos zugeschaut. Aus politischer Sicht hat sich nichts positives getan, entweder wird etwas nur ignoriert oder sogar falsch angegangen - trotzdem sind die Bürger zufrieden, sogar zufriedener als noch vor einem Monat. Was wird wohl der Grund sein? Für mich liegt das auf der Hand: Im Rausch der WM wurde mancher zum "stolzen Doitschen" und neben ein bißchen Nationalismus wirft die WM immer auch begeisterte Wähler der amtierenden Regierung ab.
2.
agua 08.08.2014
Wenn diese Studie der Wahrheit entspricht, finde ich dieses Ergebnis, anbetracht der aktuellen Politik, erschreckend.
3. Wer's
man 08.08.2014
glaubt wird selig. Der typische, Leistung muss sich wieder lohnen, Wahrheitsgehalt.
4.
Hans58 08.08.2014
Die ersten Beiträge sind wie üblich in SpON. Wenn einem das Umfrageergebnis nicht passt, wird die Umfrage angezweifelt: Standardverfahren hier im Forum.
5. Beste Werte für die GroKo?
seneca55 08.08.2014
Vor 4 Jahren sah es anders aus - bedingt durch Westerwelle und Konsorten gab es permanenten Stress bei Schwelb mit rasanten Vertrauensverlust wegen Mövenpick, Spätröm. Verhältnisse und dem leidigen Steuerthema. Die Wahlergebnisse von September würden sich auch wiederholen nur die AfD wäre zusätzlich im BTag und könnte als Alternative zur SPD im der Regierung sein. Merkel wird wieder Kanzlerin werden können; denn die SPD hat keine Chance bei den Wählern.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Interaktive Grafik

Bundestagsradar


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: