Ungleichheit in Deutschland Armutsrisiko bei jüngerer Generation deutlich höher

Die Schere zwischen Arm und Reich geht nach SPIEGEL-Informationen in Deutschland immer weiter auseinander - und vor allem die Jüngeren bekommen das zu spüren. Das Rentensystem benachteiligt laut einer neuen Studie die künftigen Berufstätigen.

Eltern und Kinder: "Die Kosten für Kindererziehung bleiben an Familien hängen"
DPA

Eltern und Kinder: "Die Kosten für Kindererziehung bleiben an Familien hängen"


Hamburg - Das Rentensystem Deutschlands funktioniert auf Kosten der jüngeren Generation. Das konstatiert eine bislang unveröffentlichte Studie des unabhängigen Berlin-Instituts für Bevölkerung und Entwicklung, die dem SPIEGEL vorliegt. Die demografische Entwicklung führe dazu, dass künftige Erwerbsgenerationen "nicht nur mehr in die Rentenkassen einzahlen und länger arbeiten müssen, sie werden sich auch mit bescheideneren Renten abfinden müssen", heißt es darin.

Ungleichheit entstehe schon dadurch, dass zwar die jeweilige Generation aller Erwerbstätigen per Umlagesystem die Renten finanziert. Dagegen bleiben aber "die Kosten für Kindererziehung und -betreuung nach wie vor weitgehend an den Familien hängen", wie das Institut feststellt. Das Armutsrisiko sei denn auch "in den jüngeren Altersgruppen deutlich höher als in den älteren".

Die Ungleichheit in der deutschen Gesellschaft, die die OECD bereits 2011 feststellte, nimmt außerdem zu. "Die Unterschiede sind auch in Deutschland groß geworden", sagt der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher, dem SPIEGEL. Die soziale Mobilität sei in Deutschland inzwischen fast genauso gering wie in den USA. "Wer also einmal in einem bestimmten Bildungs- und Einkommensmilieu feststeckt, kommt da nicht mehr raus."

Kaum eine westliche Industrienation bekennt sich derart klar zum Prinzip der sozialen Marktwirtschaft wie die Bundesrepublik Deutschland - und nur wenige verteilen so stark um. "Dass wir trotzdem eine so starke Ungleichheit bei den Vermögen haben, entspricht überhaupt nicht unserer Selbstwahrnehmung", sagt Fratzscher.

abl



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 237 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
speeceburger 04.05.2014
1. Echt jetzt?
Zitat von sysopDPADie Schere zwischen Arm und Reich geht nach SPIEGEL-Informationen in Deutschland immer weiter auseinander - und vor allem die Jüngeren bekommen das zu spüren. Das Rentensystem benachteiligt laut einer neuen Studie die künftigen Berufstätigen. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/armutsrisiko-ist-bei-juengerer-generation-deutlich-hoeher-a-967467.html
Das ist wirklich eine Überraschung!
ediart 04.05.2014
2. Beamte
sollen endlich auch in die Rentenkasse einzahlen. Davon gibt es ja genug bei uns im Land!
logabjörk 04.05.2014
3. und daß es zu wenig Steuerfahnder gibt
benachteiligt alle, nämlich das ganze System mit einem Manko von 30 Milliarden. Und nu?
el_realist 04.05.2014
4. Tatsache
Die Wähler von CDU/SPD sind überwiegend Rentner oder ältere Menschen, die ihr Stück vom Kuchen haben wollen, daher werden diese Parteien keine Rücksicht nehmen. Das derzeitige Rentensystem funktioniert nicht, am sinnvollsten wäre es, wenn jeder freie Hand hätte, was er als Altersvorsorge macht. Das Geld schlau in Dividendentitel investiert, bekäme man unterm Strich viel höhere Erträge, als aus diesem unsäglichen derzeitigen System. Der Staat, bzw dessen Beamten, sind nun mal keine Personen, die wirtschaften können.
labudaw 04.05.2014
5. die Kosten für Kindererziehung und Ausbildung blieben IMMER
Zitat von sysopDPADie Schere zwischen Arm und Reich geht nach SPIEGEL-Informationen in Deutschland immer weiter auseinander - und vor allem die Jüngeren bekommen das zu spüren. Das Rentensystem benachteiligt laut einer neuen Studie die künftigen Berufstätigen. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/armutsrisiko-ist-bei-juengerer-generation-deutlich-hoeher-a-967467.html
in den Familien hängen - das kam erst auf, als die rotgrünen Verteiler ihre Wähler verwöhnen wollten. Inzwischen überbietet sich jde Partei in "sozialen Wohltaten". Deutschland ist die größte Sozialkasse der Welt - sogar für die Welt. Jeder bedient sich hier leistungs- und gegenwertlos aus der Kasse und die deutschen und europäischen Sozialgerichte setzen immer noch eins drauf. H4 für JEDEN - wundert es da jemand, dass die in Containern zu tausenden versuchen einzureisen ? Da geht das Geld der zukünftigen Generationen hin. Wählt irgendwas - von mir aus auch rechts - aber KEINE der etablierten Parteien und erst recht nicht LINKS.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.