Ruf nach Stiftung Merkel lehnt Übernahme von Atom-Altlasten ab

Wer trägt die Verantwortung für die Abwicklung der Atomkraftwerke? Nicht der Bund, meint Angela Merkel. Eine einseitige Verlagerung der Risiken "werden wir nicht mitmachen", sagte sie jetzt in einem Zeitungsinterview.

Offenbar gegen die Atomstiftung: Angela Merkel bei einem Auftritt in Naumburg
DPA

Offenbar gegen die Atomstiftung: Angela Merkel bei einem Auftritt in Naumburg


Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Idee einer Atom-Stiftung für die Energiewirtschaft indirekt abgelehnt. "Im Grundsatz muss es dabei bleiben, dass die Unternehmen die Verantwortung für die Entsorgung von Atommüll tragen", sagte die CDU-Vorsitzende der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Dafür hätten sie Rückstellungen gebildet. Eine einseitige Verlagerung der Risiken "werden wir nicht mitmachen".

Nach SPIEGEL-Informationen wollen die drei großen Energieversorger E.on, RWE und EnBW zusammen mit dem Bund eine öffentlich-rechtliche Stiftung gründen, die den milliardenteuren Abriss und die Endlagerung des strahlenden Mülls übernehmen soll. Der Vorstoß war auf breiten politischen Widerstand gestoßen.

Merkel deutete nun zwar ebenfalls ihre Ablehnung an, wollte sich zur Idee der Energiekonzerne aber nicht direkt äußern. Sie habe davon bisher nur in der Presse gelesen. "Wir werden über das Thema der Kernkraftwerke und ihrer Altlasten sicher noch viele Gespräche führen", sagte Merkel.

dab/dpa/Reuters



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 120 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
winnirich 16.05.2014
1. "Ruf nach Stiftung"?
...wer "ruft" da? Das Volk? Die Politiker? Ich habe nichts gehört! So weit ich weiss waren es 4 Energiekonzerne, die Ihre Verluste in der Zukunft sozialisieren wollen.
ferdi111 16.05.2014
2. Na also...
Gespräche führen? Das wars! Das Witschaftwachstum sollte in Germany in Zukunft immer am Limit laufen: Mrd für Atomkraft,Mrd für Renten/Pensionen, Mrd für Krankenkassen, Mrd für Armee, MRd für Subventionen, Mrd für weitere Steuererleichterungen für Mrdäre...ha ha ha. JEDES Jahr wird jetzt ein Knüppel ausgepackt...mal sehen, wie viele Knüppel das Wahlvolk aushält? Darauf könnten doch Wetten abgeschlossen werden, oder?
stefanlinder 16.05.2014
3.
Diese Statements habe ich in den letzten Jahren zu oft gehört, zum Schluss ist wieder alles alternativlos
a_w 16.05.2014
4.
tolle Einstellung erst mal die Kosten für grüne Energie auf normal Verbraucher übertragen und jetzt nicht einmal bei der Beseitigung von Atomkraftwerken unterstützen. Von sozialen Stadt ist nichts mehr übrig. :(
Rosa3000 16.05.2014
5. Also nicht einseitig heißt?
50%? 70%? 90%? Die Kunst das Volk zu betrügen ohne offen zu lügen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.