Attentatsverdacht in Schloss Bellevue Brief an Gauck enthielt keinen Sprengstoff

Falscher Alarm im Schloss Bellevue: Der Brief, der im Garten des Amtssitzes von Bundespräsident Gauck gesprengt worden war, enthielt keinen Sprengstoff. Die Herkunft des Briefes ist bislang unklar.

Bundespräsident Gauck: Brief im Schlossgarten gesprengt.
Getty Images

Bundespräsident Gauck: Brief im Schlossgarten gesprengt.


Berlin - Der verdächtige Brief an Bundespräsident Gauck, der am Freitag im Garten des Schloss Bellevue gesprengt worden war, enthielt keinen Sprengstoff. Dies hätten die Ermittlungen des Bundeskriminalamtes nach Entschärfung des Schreibens ergeben, sagte eine Sprecherin des Innenministeriums am Freitagabend.

Im Bundespräsidialamt war am Freitag bei der routinemäßigen Durchleuchtung in der Poststelle ein sprengstoffverdächtiger Brief entdeckt worden. Experten hatten vermutet, dass der Brief die hochexplosive Substanz "HMTD" enthält. Der Brief wurde daraufhin im Park von Schloss Bellevue von Fachleuten kontrolliert gesprengt.

Die Tageszeitung "Die Welt" und das Magazin "Focus" hatten unter Berufung auf Sicherheitskreise berichtet, der Brief habe ein weißes Pulver enthalten, das als "HMTD" identifiziert wurde. Das Bundeskriminalamt hatte diesen Verdacht allerdings nicht bestätigt.

Bundespräsident Joachim Gauck hielt sich zu der Zeit des Sprengung nicht in seinem Amtssitz auf, befand sich aber in Berlin. Über die Herkunft des Briefes ist noch nichts bekannt. Der Generalbundesanwalt wurde informiert, zog den Fall aber zunächst nicht an sich, weil unklar war, ob es einen politischen Hintergrund gibt.

ade/phw/mgb/vme/dpa/Reuters



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 40 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
dēmosthénēs 19.04.2013
1. Optional.
Na wenn die amis das machen wollen wir aber auch. Ab morgen werde ich meine Rechnungen auch kontrolliert im Garten sprengen. Alles Brandbriefe.
maemo 19.04.2013
2. Gutes Vorbild
Zitat von dēmosthénēsNa wenn die amis das machen wollen wir aber auch. Ab morgen werde ich meine Rechnungen auch kontrolliert im Garten sprengen. Alles Brandbriefe.
Das hätte Gaucks Vorgänger mal besser gemacht, statt sie weiterzureichen. Hätte ihm viel Ärger erspart.
Stauss 19.04.2013
3. Warum denn der Gauck?
Der ist doch harmlos.
donadoni 19.04.2013
4. EURO-Rettungspakete
Es müssen derzeit wichtige Vorgänge geben in Sachen Euro-Rettungspakete, so dass man das Volk offenbar mit solchen Meldungen ablenken muss. Mit Verlaub: Wer gibt soviel Porto für einen Herrn Gauck aus?
Methados 19.04.2013
5.
Zitat von StaussDer ist doch harmlos.
ein bundespräsident, der in weihnachtsreden sein eigenes volk für dumm verkaufen will und ihm ein dauerschlechtes gewissen einredet, ist brandgefährlich ! bei mir ist er seit dieser rede jedenfalls unten durch.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.