Baden-Württemberg CDU liegt nur noch drei Prozentpunkte vor den Grünen

Die CDU verliert dreieinhalb Wochen vor der Landtagswahl in Baden-Württemberg dramatisch an Zustimmung. Gegenüber dem Vormonat fiel die Partei um vier Prozentpunkte - und liegt nur noch knapp vor den regierenden Grünen.

Spitzenkandidaten Wolf (l.), Kretschmann: Kopf-an-Kopf-Rennen zeichnet sich ab
DPA

Spitzenkandidaten Wolf (l.), Kretschmann: Kopf-an-Kopf-Rennen zeichnet sich ab


Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann kann sich Hoffnungen machen, auch nach der Landtagswahl am 13. März im Amt zu bleiben. Dreieinhalb Wochen vor der Abstimmung liegt seine Partei, die Grünen, nur noch drei Prozentpunkte hinter der CDU.

In der am Donnerstag veröffentlichten Umfrage von Infratest dimap im Auftrag des Südwestrundfunks (SWR) kommt die Union nur noch auf 31 Prozent - das sind vier Prozentpunkte weniger als noch im Januar. Es ist der niedrigste Wert für die CDU in der laufenden Legislaturperiode.

Die regierenden Grünen halten sich unverändert bei 28 Prozent. Der Koalitionspartner SPD verliert einen Punkt und landet bei 14 Prozent. Die FDP und die AfD hingegen legen jeweils um zwei Punkte zu - auf 8 beziehungsweise 12 Prozent. Die Linken wären mit 4 Prozent weiterhin nicht im Landtag vertreten.

Nach jetzigem Stand hätten damit weder Grün-Rot (42 Prozent) noch Schwarz-Gelb (39) eine Mehrheit, um das Land zu regieren. Ein Bündnis mit der AfD lehnen alle vier bisher im Landtag vertretenen Parteien ab.

Mehr als die Hälfte der Befragten hält eine Fortsetzung des grün-roten Bündnisses für gut oder sehr gut für Baden-Württemberg. Koalitionen unter Führung der CDU finden dagegen weniger Zustimmung: Schwarz-Grün wird von 41 Prozent positiv bewertet.

Bei einer Direktwahl würden 63 Prozent der Baden-Württemberger für Kretschmann stimmen, nur 21 Prozent für den Spitzenkandidaten der CDU, Guido Wolf.

Gut die Hälfte der Befragten gab bei der Befragung an, dass die Flüchtlingspolitik und die innere Sicherheit für sie die wichtigste Rolle für ihre Wahlentscheidung spielt.


Infratest dimap hat für diese Umfrage vom 11. Februar bis 16. Februar 2016 1000 Wahlberechtigte in Baden-Württemberg telefonisch befragt.

syd/dpa/Reuters

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 281 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
farbraum 18.02.2016
1.
Ich kann nicht nachvollziehen wie man die Union noch wählen kann. Von dem Flüchtlingsdebakel mal ganz abgesehen, wenn sich unser Herr Verkehrsminister hinstellt und behauptet unser Wohlstand hängt vom Auto ab und man müsse deshalb den deutschen Unternehmen erlauben tausende Giftgastote in Kauf zu nehmen, soviel kann ich gar nicht essen wie ich ... könnte!
hermes69 18.02.2016
2.
Die zwei Parteien nehmen sich inhaltlich in BaWü. ja ohnehin nicht mehr wirklich viel. Die Grünen haben sich der CDU so stark angenähert - da ist das nicht so dramatisch.
ungebetener_gast 18.02.2016
3. AfD vor der SPD
Das wäre doch was....
pace335 18.02.2016
4.
Die Grünen müssen dringend weg. Ich weiß gar nicht wer die bei uns in BaWü wählt? Ich kenne echt wenige die den Mumm haben sich als Öko vor mit zu outen. 28% das ist ja zum davon laufen. Ich schäme mich für meine Mitbürger aus BaWü.
ayberger 18.02.2016
5. Macht Claudia Roth zur MP-Kandidatin,
dann wird der CDU-Vorsprung wieder größer, trotz Merkels chaotischer Flüchtlingspoltik.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.