Kommentare auf Facebook Mitarbeiter des Bundesamts für Flüchtlinge wegen Rassismus entlassen

Ein Mitarbeiter des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge hat sich auf Facebook offen rassistisch geäußert. Nun entließ die Behörde den Mann. Der reagierte mit Unverständnis.


Berlin - Nach rassistischen Äußerungen auf der behördeneigenen Facebook-Seite hat das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) einen Mitarbeiter mit sofortiger Wirkung entlassen. Die Äußerungen des als Aushilfe beschäftigten Mannes seien für das Bundesamt "in keiner Weise tragbar", teilte die Behörde auf ihrer Facebook-Seite mit.

Die "Nürnberger Nachrichten" hatten am Freitag über die Probleme einer afrikanischstämmigen Familie bei der Wohnungssuche berichtet. Die Familie hatte dem Bericht zufolge über ein Jahr lang keine Wohnung gefunden. Sie fühlte sich von vielen Vermietern diskriminiert - einige hätten bei Besichtigungen selbst den Handschlag verweigert.

Auf der Facebook-Seite des Bundesamtes kommentierte der Angestellte diesen Bericht mit der Aussage, "Afrostämmige" besäßen nur einen "partiellen Ordnungssinn". Sie hätten nicht die Fähigkeit, ihre Wohnung in einem "moderaten Zustand" zu halten - "Toleranz und Menschenwürde hin oder her".

Der Bamf-Mitarbeiter schlug vor, diese in einem "Kultivierungsseminar zu europäisieren". Er bezweifle, dass "es Afrostämmige schaffen, sich in diesem Kontext anzupassen".

Auf seine Entlassung reagierte der Mann in einem weiteren Facebook-Kommentar vom Montag mit Unverständnis.

kes/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.