Streit mit Kardinal Marx CDU-Kreis stützt Söder in Kreuz-Debatte

Die katholische Kirche kritisierte die Kreuz-Pflicht in Bayern von Ministerpräsident Markus Söder heftig. Nun erhält der CSU-Politiker Rückendeckung von konservativen Teilen der CDU.

Kardinal Reinhard Marx
DPA

Kardinal Reinhard Marx


Bayerns Ministerpräsident Markus Söder bekommt in der Auseinandersetzung mit der katholischen Kirche um seine Kreuz-Verordnung Unterstützung von Teilen der CDU. Vor allem der Münchner Kardinal Reinhard Marx hatte die Pläne des CSU-Politikers zuvor scharf kritisiert - nun wird Marx dafür auch vom sogenannten Berliner Kreis der CDU angegangen.

"Ein Ministerpräsident, der ein Kreuz aufhängt, ist mir lieber als ein Kardinal, der es aus falsch verstandener Toleranz abhängt", sagte der hessische CDU-Bundestagsabgeordnete Hans-Jürgen Irmer. Der frühere hessische CDU-Fraktionschef Christean Wagner sagte, das Kreuz als christliches Symbol stehe auch für Leitkultur und Heimat.

Auf Söders Initiative hatte das bayerische Kabinett kürzlich beschlossen, dass im Eingangsbereich jeder Landesbehörde des Freistaats ein Kreuz aufgehängt werden soll. Kardinal Marx hatte daraufhin in der "Süddeutschen Zeitung" den Vorstoß kritisiert. Dadurch seien "Spaltung und Unruhe" entstanden, sagte der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz. Wer das Kreuz nur als kulturelles Symbol sehe, habe es nicht verstanden.

Der Berliner Kreis ist ein Netzwerk konservativer Unionsabgeordneter. Auch Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hatte schon deutliche Kritik an Marx geäußert. "Ich habe keinerlei Verständnis dafür, dass der Kardinal es kritisiert, wenn Kreuze in unseren bayerischen Behörden aufgehängt werden", sagte Seehofer.

Profilschärfung in Wahlkampfzeiten

Der Vorstoß Söders war in Kirchenkreisen auch als Instrumentalisierung des Kreuzes für Wahlkampfzwecke kritisiert worden. In Bayern wird im Herbst ein neuer Landtag gewählt. CSU-Generalsekretär Markus Blume wiederum nannte die Kritiker eine "unheilige Allianz von Religionsfeinden und Selbstverleugnern".

Die CDU-Bundestagsabgeordnete Sylvia Pantel als Sprecherin des Berliner Kreises sagte, gerade in Wahlkampfzeiten komme es darauf an, das Profil zu schärfen.



Sie wollen die Sonntagsfrage für den Bund beantworten? Stimmen Sie hier ab:


tin/dpa

Mehr zum Thema


insgesamt 14 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
dasfred 18.05.2018
1. Was weiß schon ein Kardinal über das Kreuz
Die eigendlich kompetente Institution ist seit jeher die CDU und die CSU, weil nur sie das Christentum bis aufs letzte verteidigen. Hilfsbereitschaft, Nächstenliebe und unermüdlicher Einsatz für die Schwächsten und Ärmsten in der Bevölkerung zeichnet diese Partei schon immer aus. Waren es doch die doofen Sozen, die hier Hartz iv eingeführt haben. Wie wohltuend waren doch die warmen Worte für die Tafeln in letzter Zeit, entstanden im vollen Gottesglauben, dass hier niemand verhungern muss, weil der Herrgott alles regeln wird. So ist auch das Kreuz gemeint. Wenn der Staat nicht hilft, wende dich an die Kirche.
die Stechmücke 18.05.2018
2. Wie armseelig
ist doch die CSU, die mit einem Symbol punkten will. Viel effektiver wäre es doch mit den Inhalten des "S" im Parteinamen zu punkten wie:( soziale Verantwortung, Mitgefühl, Achtsamkeit, Gewaltfreiheit usw.) Die CSU zuletzt auch mit dem PAG reflektiert eher das Prinzip:' willst Du nicht mein Bruder sein, dann schlag ich dir den Schädel ein'.
gesichter 18.05.2018
3. Ich glaub's einfach nicht
Die CDU sollte sich mal lieber damit beschäftigen, welche politische Chaos sie in diesem Land hinterlässt anstatt sich mit Kreuzen in Verwaltungen zu beschäftigen. Ich kann den ganzen Irrsinn einfach nicht glauben! Und wenn "dasfred" schreibt, die "doofen Sozen" hätte Hartz IV angerichtet, ist er schlecht informiert. Die größten Schweinereien bei Hartz IV stammen von der CDU, weil die SPD dies sonst nicht durchbekommen hätte. Meine Güte, findet man im Netz Ahnungslose.
wasistlosnix 18.05.2018
4. Überheblichkeit
Die Überheblichkeit der Unionsparteien ist fast nicht mehr zu ertragen.
kahabe 18.05.2018
5. Verstehe ich nicht!
Zitat von wasistlosnixDie Überheblichkeit der Unionsparteien ist fast nicht mehr zu ertragen.
Die mit dem U sind doch die einzig wahren Christen. Vielleicht sollte sich der jämmerliche Rest auf das ursprüngliche Symbol seiner Religion zurückbesinnen. Auf den Fisch. Man muss halt nur darauf achten, dass nicht auch er vom Kopf her stinkt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.