Journalist in der Türkei in Haft Zum Geburtstag ein Autokorso für Deniz Yücel

Seinen 44. Geburtstag muss Deniz Yücel in türkischer Haft begehen, wo er seit mehr als 200 Tagen festsitzt. Freunde und Unterstützer haben den Journalisten nun mit einem Korso zum Kanzleramt hochleben lassen.

DPA

Am Geburtstag des in der Türkei inhaftierten Journalisten Deniz Yücel haben Hunderte Menschen bei einem Auto- und Fahrradkorso zum Bundeskanzleramt seine Freilassung gefordert. Sie wollten an das Schicksal des Deutsch-Türken Yücel sowie der anderen Deutschen erinnern, die in der Türkei derzeit aus politischen Gründen im Gefängnis sitzen. Die Organisatoren sprachen von etwa 800 Teilnehmern an der Abschlusskundgebung, die Polizei von mehr als 200.

Die Initiatoren des Korsos - der Freundeskreis #FreeDeniz - forderten ein Verbot für Rüstungsgeschäfte mit der Türkei. Außerdem verlangten sie, Investitionen deutscher Unternehmen sollten nicht mehr über Exportbürgschaften abgesichert werden und die Bundesregierung solle ein Veto beim Thema Zollunion einlegen, um den Druck auf die Türkei zu erhöhen.

Yücel ist Korrespondent der Zeitung "Die Welt" und sitzt seit mehr als 200 Tagen in Haft. Am Sonntag wurde er 44 Jahre alt. Ihm wird Unterstützung von Terroristen vorgeworfen. Auch die deutsche Journalistin Mesale Tolu und der Menschenrechtler Peter Steudtner sitzen - wie weitere Deutsche - aus politischen Gründen in Haft.

"Die Welt" veröffentlichte am Sonntag mehrere Geburtstagsgrüße für Yücel, unter anderem von Politikern und Journalisten. Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) versprach: "Wir werden nicht ruhen, bis Sie freigelassen werden." Kanzleramtschef Peter Altmaier (CDU) äußerte sich ähnlich: "Wir kämpfen mit Ihnen für einen schnellen, fairen Prozess, für Ihre baldige Freiheit. Wir nennen das Unrecht, das Ihnen geschieht, beim Namen."

feb/dpa

insgesamt 25 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
sean100 10.09.2017
1. Geburtstag?
Feiern wir nun die Geburtstage von jeden unschuldig inhaftierten Menschen in der Türkei? Oder wenigstens von denen mit deutschen Pass? Er wird behandelt, als ob er mehr wert ist als alle anderen Gefangenen in der Türkei. Vergessen wir da nicht etwas? Solidarität nur mit ihm?
brunosacco 10.09.2017
2. Sinnvoller....
....waere es gewesen an der Residenz des türkischen Botschafters, der türkischen Botschaft und in Kreuzberg vorbeizufahren. In Kreuzberg leben doch überwiegend unsere türkischen Mitbürger die hier die Freiheiten der Demokratie genießen dem Despoten vom Bosporus aber ihre Stimme gegeben haben.
keine-#-ahnung 10.09.2017
3. 200 Teilnehmer?
Also quasi ... für jeden Tag einer? Da wälzt sich ja förmlich die Welle der Empörung durch die Hauptstadt ...
tempus fugit 10.09.2017
4. Vielleicht wäre es noch....
...wirkungsvoller gewesen, wenn auch vor den türkischen diplomatischen und konsulkarischen Vertretungen demonstriert worden wäre - und vor allem vor den DITIB-Häusern und einschlägigen Moscheen....
macarthur996 10.09.2017
5. bärnbärg
warum haben sie diesen Autokorso für Deniz Yücel nicht in Istanbul gemacht ? tausende kann er nicht auf einen Schlag verhaften lassen. wir brauchen mehr Kraft in Herz und Kopf als Kraft in der Wadenmuskel für den Druck aufs Gaspedal
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.