Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Amtssitz von de Maizière: Wasserhähne im Innenministerium gestohlen

Der Neubau des Bundesinnenministeriums (Archiv): Wasserhähne weg Zur Großansicht
DPA

Der Neubau des Bundesinnenministeriums (Archiv): Wasserhähne weg

Diebe haben laut einem Zeitungsbericht im Neubau des Bundesinnenministeriums im großen Stil Wasserhähne gestohlen. Erst im März hatte es beim Bundesnachrichtendienst einen ähnlichen Fall gegeben.

Im neu errichteten Berliner Bundesinnenministerium haben laut einem Bericht der "Berliner Zeitung" unbekannte Diebe im großen Stil Wasserhähne und andere Sanitärausstattung gestohlen. Bei der Polizei seien 34 Strafanzeigen eingegangen, schreibt die Zeitung. Die Polizeipressestelle in Berlin konnte den Vorfall zunächst nicht bestätigen und wollte sich auch ansonsten nicht zum Sachverhalt äußern.

Erst im März war in der neuen Zentrale des Bundesnachrichtendienstes (BND) in der Hauptstadt der Diebstahl von Wasserhähnen entdeckt worden. Dort wurde dadurch ein schwerer Wasserschaden verursacht. Im Neubau des Bundesinnenministeriums hatte dagegen das Verschwinden von Wasserhähnen, Klobrillen oder auch Toilettenpapierhaltern laut Zeitung keine ernsteren Folgen.

Zum genauen Zeitpunkt des Diebstahls im Dienstsitz von Minister Thomas de Maizière gibt es keine Angaben. Die Mitarbeiter des Bundesinnenministeriums waren Ende April in das neue Gebäude in Alt-Moabit gezogen. Die Höhe des Sachschadens sei noch unklar. Inzwischen seien alle Sanitäranlagen wieder komplett ausgestattet und benutzbar.

loe/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 83 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Die haben ja oft auch tolle Sachen die Ministerien
Mertrager 25.05.2015
Habe mal durch eine Verwechselung die tatsächliche Rechnung für die Lampenausstattung eines Ministerbüros gesehen. Das waren irre Summen. So als wenn Geld gar keine Rolle spielt. Nehme an, dasz alles vergoldet war.
2. Ja die EU Ost - Erweiterung zündet !
herbert 25.05.2015
Seit die osteuropäischen Staaten in die EU dürfen, geht der Klimm und Klau um. Habe gestern noch gelesen, dass man Banden aus Albanien gepackt hat, die in den letzten 3 Wochen zehn dicke Einbrüche abgezogen haben. Der Kofferklau in Düsseldorf Flughafen hat die Rekordzahl von 2000 Koffer pro Jahr. Die man geschnappt hat, auch wieder Osteuropa! Die Liste lässt sich riesig verlängern aber sie zeigt auf, Deutschland und die EU hat ein dickes Problem! Das wird sicher anders wenn auch noch die Ukraine in die EU kommt. Dort stehen auf den Wiesen geklaute, umfrisierte Luxuswagen aus dem Westen. Konnte man erst kürzlich in der ARD sehen was da läuft. Und die Politik ? Sie ist schlicht überfordert und zu dämlich !
3. Wenn jemand etwas entwenden kann...
movfaltin 25.05.2015
...dann kann er auch etwas dalassen. Die Baustellen scheinen sehr schlecht gesichert zu sein; also sollte es möglich gewesen sein, sowohl im BMI als auch beim BND Wanzen anzubringen. Tölpel. Geschieht ihnen recht.
4. Die Bananen-Republik...
kriros 25.05.2015
.... braucht noch Wasserhähne.
5. Subs
Topf Gun 26.05.2015
Ja, die Subs. Je mehr Sub-Unternehmer, desto lustiger. Als bei uns ein neues Zentralklinikum gebaut wurde, verschwanden hunderte von bereits installierten Desinfektionsmittelspendern. Weiss der Geier, was die damit wollten. Erst als Tag und Nacht der extra beauftragte Security-Dienst patrouillierte, war Ende.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: