Helfer klagen an Syrischer Flüchtling soll nach tagelangem Warten in Berlin gestorben sein

In Berlin soll ein 24-jähriger Asylsuchender aus Syrien gestorben sein, nachdem er tagelang krank vor dem Flüchtlingsamt Lageso warten musste. Das behaupten Helfer. Die Behörden prüfen den Fall.

Von


Seit Monaten macht die verheerende Situation am Berliner Landesamt für Gesundheit und Soziales Lageso Schlagzeilen, noch immer warten dort viele Flüchtlinge in der Kälte. Zuletzt klagten Leiter von Flüchtlingsunterkünften, dass das Amt Flüchtlingen kein Essensgeld mehr auszahle und die Menschen hungern müssten.

Jetzt soll es wegen der Zustände am Lageso einen ersten Toten geben - das berichten zumindest Helfer. Der Tod eines 24-jährigen Syrers sei eine "direkte Folge von der Wartesituation am Lageso", sagt Diana Henniges von der Initiative "Moabit hilft" zu SPIEGEL ONLINE . Der junge Mann habe seit Wochen immer wieder beim Lageso vorstellig werden müssen, um Krankenscheine und andere Leistungen dort abzuholen. "Er war vom Warten in der Kälte ausgelaugt, hatte einen grippalen Infekt. Am Ende hat er sich auch mit Fieber am Lageso anstellen müssen". Er habe zudem nichts zu essen gehabt, weil das Lageso das Geld dafür nicht auszahle, so Henniges.

Am gestrigen Abend habe der Helfer, der den Syrer bei sich aufgenommen hatte, einen Krankenwagen gerufen, dort habe der Asylbewerber dann einen Herzstillstand erlitten.

Eine Bestätigung für den Tod und andere Informationen, inwieweit der Tod des Mannes mit den Zuständen am Lageso zusammenhängt, gibt es bislang nicht. Ein Sprecher der für das Lageso zuständigen Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales sagte SPIEGEL ONLINE am Mittwochmittag, man habe Krankenhäuser, Rettungsstellen und Feuerwehr abgefragt - bislang gebe es keine Bestätigung dafür, dass ein Flüchtling in der Nacht gestorben sei. Auch die Berliner Polizei hat nach eigenen Angaben bislang keine Informationen über den Fall. Man sei dabei, alles zu prüfen.

Auf Facebook hat eine Bekannte des Helfers, der den Flüchtling bei sich beherbergt haben soll, das Protokoll eines Chats mit ihm veröffentlicht, in dem der Helfer praktisch live von der angeblichen Situation des Syrers am Dienstagabend berichtet.

Darin heißt es unter anderem: "ich weiß es nicht, er hat 39,4 Fieber, Schüttelfrost und kann nicht mehr sprechen. Ich denke, ich rufe einen Krankenwagen jetzt" und dann: "sitze im krankenwagen Herzstillstand" und "Er ist gerade verstorben Ich melde mich hiermit offiziell ab."



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.